Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Stadtplanung und Stadtentwicklung
Uhlbergstraße 33
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-6 44
Fax (07 11) 70 03-77 95
Herr Brugger
Telefon (07 11) 70 03-6 45
Fax (07 11) 70 03-77 95
Aufgaben:

Verkehrsplanung, Mobilitätsentwicklungsplanung

Mobilitätsentwicklungsplan 2030 (MEP)

Aktuelles


Ergebnisse Haushaltsbefragung

Das Verkehrsaufkommen und damit auch das Verkehrsgeschehen einer Stadt werden durch räumliche, zeitliche und soziale Faktoren bestimmt. Diese Faktoren bestimmen somit die Mobilität. Um Kenntnis darüber zu erlangen, wie sich das Verkehrsverhalten der Bürgerschaft von Filderstadt darstellt, wurde zusammen mit dem Ingenieurbüro BS Ingenieure aus Ludwigsburg vom 23. September 2015 bis 29. April 2016 eine Haushaltsbefragung durchgeführt.

Ergebnisse der Haushaltebefragung (546,6 KB)

Filderstadt macht sich auf den Weg zur nachhaltigen Mobilität

Am 13.04.2015 beschloss der Gemeinderat die Neuaufstellung des Mobilitätsentwicklungsplans (Vorlage Nr. 0033/2015 (337,7 KB))

Dieser befasst sich mit der Schaffung gleichwertiger Mobilitätschancen. Der MEP soll vor dem Hintergrund der gewandelten Bedürfnisse, spezifischen Mobilitätsmustern und veränderten Rahmenbedingungen sowie der anstehenden Flächennutzungsplanung eine zukunftsfähige Grundlage für die künftige Verkehrsplanung in Filderstadt darstellen.

Ziel des MEPs ist somit das Verkehrsaufkommen in Filderstadt zu vermindern, zu verlagern und zu steuern, um die Lebensqualität zu erhöhen, die Nahmobilität zu verbessern und darüber hinaus die Umwelt zu schonen. Zunächst werden Ziele mit dazugehörigen Leitprojekten und Leitstrategien definiert, anschließend eine Verkehrsprognose aufgestellt und letzten Endes ein priorisierter Maßnahmenplan entwickelt.

Zusätzlich greift der MEP den Leitsatz (Förderung der Nahmobilität) sowie die dazugehörigen strategischen Ziele des ISEK auf und ergänzt diese Aspekte um folgende Themenschwerpunkte:

  • Nahmobilität, Binnenverkehr, Fußgängerverkehr, Radverkehr
  • Nahversorgung
  • Naherholung
  • Mobilität im Zusammenhang mit Familie und Beruf
  • Mobilität von Frauen
  • Mobilität für Senioren und Menschen mit Handicap
  • Mobilität für Personen mit Migrationshintergrund
  • Betriebliche und alternative Mobilitätskonzepte
  • Verkehrssicherheit und Angsträume
  • Stadt- und Umweltverträglichkeit
  • Stadt der kurzen Wege

Der gesamte Prozess wird durch eine politische Diskussion, ein mehrstufiges Bürgerbeteiligungsverfahren, eine Beteiligung aller relevanten städtischen Ämter/Referate und außerstädtischen Stellen begleitet.

Den Abschluss des Projektes bildet die Vorlage des MEP, der verkehrsträgerbezogen und verkehrsträgerübergreifend darstellt, welche verkehrlichen Maßnahmen für die Stadt Filderstadt resultierend aus der Entwicklung und Wünschen der Bevölkerung, des Handels und Gewerbes, des Umweltschutzes sowie der Industrie zur Aufrechterhaltung und Steigerung der Lebensqualität zu treffen sind.