Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Pressestelle
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Öffnungszeiten

Frau Köhler
Telefon (07 11) 70 03-2 28
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Hoff
Telefon (07 11) 70 03-3 88
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Lenz
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Filderstädter Sportlerehrung 2018:

303 kleine und große Helden gefeiert

Foto: Silke Köhler

FILDERSTADT. Sie alle haben Außergewöhnliches geleistet. Sie alle können stolz auf sich sein. Kurzum: Sie alle sind Sieger. Die Rede ist von den 303 kleinen und großen Helden, die am Dienstag im Rahmen der Filderstädter Sportlerehrung 2018 in der Bonländer Uhlberghalle ausgezeichnet wurden.

229 Kinder und Jugendliche sowie 74 Erwachsene standen für einen kurzen Augenblick im Rampenlicht der Öffentlichkeit. Sie alle wurden von Oberbürgermeister Christoph Traub, Karl Munz, dem Vorsitzenden der Sportgemeinschaft Filderstadt (SpoGe), sowie von Stefan Hörz und Susanne Samur vom Amt für Familie, Schulen und Vereine geehrt. Neben Urkunden (die einmal mehr von Erika Köntopf per Hand geschrieben wurden) gab es in diesem Jahr Medaillen für die erbrachten sportlichen Leistungen.  

Stella Rith und Julia Weber vom RV Bonlanden stimmten die Besucher mit ihrer atemberaubenden Radakrobatik auf die Auszeichnung der Filderstädter Athleten ein. Die Geehrten üben vielerlei Sportarten aus: Fußball, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Turnen, Speedskating, Kunstrad/Radball, Judo, Tischtennis und Handball. 

„Ihr alle habt Großes erreicht. Seid stolz darauf!“ Mit diesen Worten würdigte Karl Munz die Zeiten, Höhen, Weiten, Tore und erzielten Punkte von Klein und Groß. Der SpoGe-Chef dankte den Lehrern, Trainern, Übungsleitern, Betreuern sowie Familien für deren Förderung und Unterstützung. In seiner Rede verwies er auch auf die „integrative Kraft“ des Sports: „Er bringt Menschen verschiedener Herkunft und Sprache einander näher, und genau dieses Miteinander führt zum Erfolg.“ Darüber hinaus betonte Munz, dass eine „ausreichend gute Sportinfrastruktur und -förderung durch die Stadt“ die Basis sowohl für die Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung als auch für die Erfolge der kleinen und großen (ewigen) Helden sei. (sk)