Erste Filderstädter Klimawochen starten:

„Es geht um unsere gemeinsame Zukunft“

FILDERSTADT. Es ist Zeit, dringend zu handeln. Der weltweite Klimawandel hat längst auch Filderstadt erreicht. Daher sollen Interessierten im Rahmen der ersten „Filderstädter Klimawochen“ vom 28. Juni bis 18. Juli 2021 Anregungen sowie Handlungsmöglichkeiten für den Alltag aufgezeigt werden – und dies in zahlreichen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und in vielfältigen Formaten. Dabei geht es nicht „nur“ um Plastikvermeidung, Müllsammeln, Up- und Recycling, Energiesparen, nachhaltigen Konsum, Landwirtschaft der Zukunft, Klimagerechtigkeit, den CO2-Abdruck des Lieblingsessens, effiziente Beratungen von Haus- und Wohnungsbesitzenden, klimafreundliche Finanzanlagen und das traditionelle „Stadtradeln für ein gutes Klima“…

„Es geht um nicht weniger als unsere gemeinsame Zukunft“, sagt der Projektinitiator, Oberbürgermeister Christoph Traub. Er hat die „Filderstädter Klimawochen“ selbst angestoßen, um auch direkt vor Ort in der Bevölkerung einen „Bewusstseinswandel“ zu fördern, die Menschen zum Mitmachen zu motivieren. Ausgangspunkt war, aus den beliebten drei STADTRADELN-Wochen drei Klimaschutz-Wochen zu machen. Denn: „Jede und jeder Einzelne kann aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten – auch schon im ganz Kleinen“, ist das Stadtoberhaupt überzeugt.

Traub weiß um die Bedeutung des Klimaschutzes: „Es gibt dazu schlichtweg keine Alternative, wenn wir und folgende Generationen eine lebenswerte Zukunftsperspektive wollen.“ Dabei sei es in vielerlei Hinsicht nicht schwierig, ein Stück Verantwortung zu übernehmen und etwas für die Umwelt zu tun – sei es auch nur dadurch, für Kurzstrecken einmal das Auto stehen zu lassen und aufs Rad umzusteigen, oder darauf zu achten, im Alltag vermehrt (Plastik-)Müll zu vermeiden. Klassische Vorträge, Diskussionen, Mitmach-Aktionen, Workshops, Experimente, Ausstellungen, Streaming-Angebote, Bilderbuchkinos, Filmvorführungen, Basteln, Beratungen und vieles mehr lieferten, so der Rathauschef, Ende Juni bis Mitte Juli wertvolle Tipps und Anregungen für Groß und Klein.

„Lebenswerte Welt hinterlassen“

Christoph Traub dankt allen Kooperationspartnern, die an den ersten „Filderstädter Klimawochen“ mitgebastelt haben – allen voran der örtlichen Klimaschutzmanagerin Dr. Renate Kostrewa. Gemeinsam mit zahlreichen Engagierten hat die Expertin ein Programm für drei Wochen zusammengestellt. Und der Oberbürgermeister erinnert daran, dass Filderstadt bereits seit 1992 Mitglied im Klimabündnis der Europäischen Städte sei und seitdem aktiv Projekte zum Klimaschutz betreibe: „Was mit Einzelaktionen begann, wurde mit der Erarbeitung unseres Klimaschutzkonzepts 2014 systematisiert.“ Zudem gelte es, die bisherigen Ansätze auszubauen. Traub: „Aber nur gemeinsam gelingt es uns, Filderstadt auf Klimakurs zu halten sowie nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.“

Dem Dank an alle Beteiligten und dem Aufruf an die Bevölkerung schließen sich Renate Kostrewa und Bruno Wipfler (Mitorganisator vom Referat für Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit) gerne an: „Wir freuen uns, dass wir ein vielfältiges Programm mit hochkarätigen Rednern*innen wie beispielsweise Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Professorin Dr. Regina Birner, Marcus Brenken oder Matthias Gastel für die ersten Filderstädter Klimawochen in relativ kurzer Zeit und trotz Corona für die Filderstädter*innen auf die Beine stellen konnten.“ Die Klimaschutzmanagerin lädt Jung und Älter ein, die zahlreichen Angebote wahrzunehmen und die Events zu besuchen – natürlich unter Einhaltung der geltenden Pandemie-Regeln. Ihr Hinweis: „Die Stadtverwaltung steht mit den Veranstalter*innen in ständigem Kontakt, dass die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden.“

Einige Termine könnten „im Falle des Falles“ auch online durchgeführt werden. Sollte es im Zuge von Covid19 zu Absagen oder Änderungen kommen, werde dies rechtzeitig auf der städtischen Homepage unter: www.filderstadt.de/klimawochen bekanntgegeben. Dort finden Interessierte auch weitere Informationen zu den einzelnen Angeboten der Aktionswochen, den Veranstaltenden, den Anmeldemodalitäten (falls notwendig) sowie den Orten. Renate Kostrewa: „Bitte informieren Sie sich rechtzeitig!“

Ein Partner der Klimawochen 2021 ist die Stadtbibliothek Filderstadt. Deren Leiterin Petra Rösner: „Gemeinsam mit der Klimaschutzmanagerin der Stadt haben wir einen so genannten ,Bound‘ (sprich eine digitale Rallye) erstellt, mit dem Kinder und Jugendliche dem Klimawandel auf die Spur kommen. Durch das Lösen von kniffligen Aufgaben und Rätseln lernen insbesondere die Schüler*innen der 4. und 5. Klassen die Ursachen und Folgen der Klimaveränderung für Mensch und Natur kennen. Vor allem erfahren die jungen Leute aber, was sie selbst tun können, um die Umwelt zu schützen und eine richtige ,Klimaheldin‘ beziehungsweise ein richtiger ,Klimaheld‘ zu werden. Ältere Geschwister oder Erwachsene zum Miträtseln sind erlaubt.“ Und noch ein wichtiger Hinweis von Petra Rösner: „Achtung! Den notwendigen QR-Code zum Mitmachen gibt es ab 28. Juni 2021 auf der Website der Stadtbibliothek oder auch direkt in den Bücherei-Räumlichkeiten an der Volmarstraße 16 in Bernhausen.“

STADTRADELN und STADTRADELN-Star

Einen wichtigen Baustein der örtlichen Klimawochen bildet das traditionelle „Stadtradeln für ein gutes Klima“. Diese europaweite Kampagne des Klima-Bündnisses (in Partnerschaft mit indigenen Völkern) wird auch von der RadKULTUR des Verkehrsministeriums von Baden-Württemberg tatkräftig unterstützt. Ziel ist es, in 21 Tagen (drei Wochen) privat und beruflich möglichst viele Kilometer CO2-frei mit dem Fahrrad zurückzulegen. „Das ist praktizierter Klimaschutz“, sagt Filderstadts Radbeauftragter Jürgen Lenz.

Er freut sich, wenn Jung wie Älter am Traditionsprojekt „STADTRADELN 2021“ aktiv teilnehmen. Zum Reglement: Mitstrampeln können alle Personen, die in Filderstadt wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen. Interessierte registrieren sich bitte online unter: www.stadtradeln.de, treten einem Team bei oder gründen selbst eine Mannschaft. Dann können die Gemeldeten losstrampeln und fleißig Kilometer sammeln, diese anschließend online eintragen oder per STADTRADELN-App tracken. Der Aktionszeitraum: 28. Juni bis 18. Juli 2021. Die Sieger(teams) erhalten abschließend wieder Preise des „radhauses“.

Der „Rad-Lenz“: „Wer regelmäßig mit dem Fahrrad fährt, schützt das Klima, lebt gesünder, hat jede Menge Spaß und schont auch seinen Geldbeutel.“ Er motiviert Interessierte „umzusatteln“: „Radfahren ist eine klimafreundliche Fortbewegungsart und wird angesichts des Klimawandels immer bedeutender. Mehr Alltagsfahrten mit dem Rad – gerade im Kurzstreckenbereich – wären schon ein guter Beitrag für eine lebenswertere Umwelt. Machen auch Sie mit und unterstützen das Ziel der Bundesregierung, „Fahrradland Deutschland 2030“ zu werden!“

Im Rahmen der Spezialwertung „STADTRADELN-Star“ wird Filderstadts Oberbürgermeister traditionsgemäß sein Auto drei Wochen stehen lassen und sämtliche berufliche sowie private Termine ausschließlich mit dem Drahtesel, dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) oder auf Schusters Rappen zurücklegen. Christoph Traub: „Mein ganz persönlicher Beitrag zum Klimaschutz.“ (sk)

Kontakt

Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon 0711 7003-373
Fax 0711 7003-7373

Öffnungszeiten

Frau E. Schweizer

Referatsleitung, Pressesprecherin

Telefon 0711 7003-399
Fax 0711 7003-7399
Frau Köhler
Telefon 0711 7003-228
Fax 0711 7003-345
Frau Abel
Telefon 0711 7003-306
Fax 0711 7003-7306
Frau Hoff
Telefon 0711 7003-388
Fax 0711 7003-345