Startseite   -  Alltag gestalten   -  Älterwerden   -  Stadtseniorenrat   -  Aktuelles

Aktuelles aus dem Stadtseniorenrat

Veranstaltung am 1. Oktober: Krieg und Kriegserfahrung

Ältere Menschen berichten – Was können jüngere Menschen daraus lernen?

  • Begrüßung: Oberbürgermeister Christoph Traub
  • Leitung und Moderation: Prof. Dr. Willfried Nobel, Mitglied des Stadtseniorenrats Filderstadt.

Jeden 1. Oktober findet der „Internationale Tag der älteren Menschen“ statt, ausgerufen von den Vereinten Nationen. Aus diesem Anlass laden wir zu einer Veranstaltung zum Thema „Krieg und Kriegserfahrung“ ein. Die Älteren unter uns erinnern sich noch an den Zweiten Weltkrieg und die Folgen. Und auch die KZ-Gedenkstätte Echterdingen-Bernhausen „Wege der Erinnerung“ am US-Airfield zeugt von den Gräueln des Nationalsozialismus der 1930er und 1940er Jahren direkt vor unserer Haustüre. Kriege wurden in den letzten Jahrzehnten auf der ganzen Welt geführt und aktuell rückt Krieg leider auch wieder nach Europa vor. Unmittelbar betroffen sind wir durch zahlreiche Geflüchtete aus der Ukraine, auch aus unserer Partnerstadt Poltawa.

Was berichten Ältere von Krieg und Vertreibung? Welche Folgerungen leiten sie daraus ab für Rechtsradikalität und das Erbe des Faschismus, für Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus? Was können ältere Menschen mit all ihren Erinnerungen und Erfahrungen heute dazu beitragen, die Demokratie zu stärken, um gemeinsam mit unseren jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger eine positive Perspektive zu gestalten?

Ursula Bauer, Historikerin, Oberstudiendirektorin i. R., ehemalige Schulleiterin des Elisabeth-Selbert-Gymnasiums in Filderstadt, aktuelle Vorsitzende des Stiftungsrats der Gedenkstiftung „Gemeinsame Erinnerung – gemeinsame Verantwortung für die Zukunft“ der Städte Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen, führt zu Beginn mit einem Impulsreferat in die Thematik ein.

Anschließend sollen und dürfen sich die Besucher*innen des Nachmittags – ob alt oder jung – persönlich mit ihren Erfahrungen, Ideen, Vorstellungen und Wünschen einbringen.

Wenn Sie sich mit einem Beitrag beteiligen möchten, teilen Sie uns dies bitte mit.Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Volkshochschule Filderstadt statt.
 

Seniorencafé

Im Café der Musikschule Filderstadt (Poltawastraße 5) findet zwischen 14.30 und 16 Uhr das Seniorencafé statt. Der Stadtseniorenrat freut sich auf die Besucher*innen.

Termine:

  • 6. Oktober 2022
  • 10. November 2022
  • 1. Dezember 2022

Neuwahlen im Stadtseniorenrat: Thomas Löffler übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden

Vergangene Woche hat der Stadtseniorenrat einen neuen Vorsitzenden gewählt. Thomas Löffler wird künftig das Amt von Professor Dr. Willfried Nobel als erster Vorsitzenden im Stadtseniorenrat übernehmen. Bürgermeister Jens Theobaldt bedankte sich im Namen der Stadt bei Wilfried Nobel für sein bisheriges Engagement. Gleichzeit freue er sich auf die Zusammenarbeit mit Thomas Löffler und gratulierte ihm zur erfolgreichen Wahl.

Bilder der drei Herren Theobaldt, Nobel und Löffler

Würdigung und Wertschätzung des ersten Filderstädter Stadtseniorenrats

Ganz bewusst hat Oberbürgermeister Christoph Traub (hinten, Mitte) sie in den Fokus der Öffentlichkeit rücken wollen: die Mitglieder des ersten Filderstädter Stadtseniorenrats. Die Würdigung und Wertschätzung des Gremiums fand daher im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung im Kultur- und Kongresszentrum FILharmonie in Bernhausen statt (unter anderem auch dort, weil die Initiative für ein offizielles Sprachrohr der Generation 60 plus ursprünglich aus dem Kommunalparlament gekommen sei).

In seiner Rede dankte das Stadtoberhaupt den zwölf Frauen und Männern, die sich künftig für die Belange der älteren Bürger*innen stark machen wollten: „Sie greifen deren Anliegen auf, thematisieren diese, bestimmen die inhaltlichen Schwerpunkte ihrer Arbeit und versuchen, die Lebenssituation der Senior*innen stetig zu verbessern.“ Christoph Traub betonte dabei, dass der Stadtseniorenrat unabhängig – kein Gremium der Verwaltung sei.

Allen Mitgliedern wünschte das Stadtoberhaupt für den „generationenübergreifenden Dialog“ alles Gute, Zusammenhalt und Kreativität. Dem aktiven und „politisch“ engagierten Filderstädter „Dutzend“ gehören an: (in alphabetischer Reihenfolge) Erhard Alber, Birgit Albrecht, Diethelm Boldt, Karin Büchling, Ulrike Dimmler-Trumpp, Bernhard Eicher, Lieselotte Heubeck, Margrit Kurz-Böge, Thomas Löffler, Professor Dr. Willfried Nobel (Vorsitzender), Gabriele Rüdenauer sowie Paul Schurr. Mit auf dem Foto ist Bürgermeister Jens Theobaldt (rechts). (sk)

Foto: Silke Köhler