Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Pressestelle
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Öffnungszeiten

Frau Köhler
Telefon (07 11) 70 03-2 28
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Hoff
Telefon (07 11) 70 03-3 88
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Veil
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

7. September 2019: 13. Filderstädter Mondscheinwanderung

Zwischen Fratze und Freibad

Sie warten bei Nacht auf die Spaziergänger des Waldes... die Gestalten des "Fratzenwegs".

Gruselig, gespenstisch, fast schon ein bisschen unheimlich… Auf der Tour durch die Nacht fühlt man sich irgendwie beobachtet. Und dies zu Recht: Schaurig-schöne Gestalten säumen die Strecke, riesige Augenpaare starren auf Vorüberziehende. Hinter der nächsten Biegung lauert ein weiterer Waldschrat… Die 13. Filderstädter Mondscheinwanderung führt die Teilnehmenden am 7. September 2019 auf einer Teilstrecke des „Fratzenweges“, vom Uhlbergturm in Plattenhardt zur Kelter in Bonlanden. Natürlich hat auch das Fildorado-Freibad für alle kleinen und großen „Mitläufer“ wieder exklusiv bis 1 Uhr geöffnet.

Erst wandern, dann (wenn gewünscht) schwimmen unterm Sternenhimmel... So lautet seit vielen Jahren die Erfolgsformel der populären Filderstädter Mondscheinwanderung. 2019 gibt es verschiedene Änderungen. Neu ist beispielsweise die Startzeit. Ab sofort können die Teilnehmenden im Zeitfenster von 19 bis 20.30 Uhr am Fildorado in Bonlanden loslaufen (bisher von 18 bis 19.30 Uhr). Darüber hinaus sind die Strecken verkürzt worden: die kurze Distanz von elf auf sieben Kilometer, die lange Etappe von 16 auf zwölf Kilometer. „Dies war der Wunsch zahlreicher Familien“, erklärt Suyin Völlm vom Organisationsteam. Und noch eine Premiere: Am 7. September 2019 wird es gruselig, gespenstisch, fast schon ein bisschen unheimlich. Denn: Die Nachtwanderung führt auch über eine Teilstrecke, des so genannten „Fratzenweges“. Am Wegesrand „lauern“ schaurig-schöne Gestalten, die vom Künstler Adelbert Bachofer erschaffen wurden. Nicht alle Holzfiguren und -gesichter sind auf den ersten Blick zu erkennen. Viele Fratzen schmiegen sich harmonisch in die Natur, ins Wurzelwerk oder in Astlöcher ein. Mal wirkt ihre Mimik kess, mal frech oder furchterregend.

„Bitte Rücksicht auf die Tiere nehmen!“

Egal. Ein Abstecher auf dem „Fratzenweg“ lohnt sich allemal. Und dies bitte 2019 mit einem eigenen - wieder verwertbaren – Becher im Gepäck. „Auch wir wollen natürlich Plastikabfall vermeiden“, sagt Suyin Völlm und bittet daher alle Teilnehmenden, für die Verpflegungsstationen (an denen Mineralwasser und Filderstädter Apfelsaft ausgeschenkt werden) nachhaltige Trinkbecher mitzubringen. Auch dies ist ein Novum. Eine wichtige Tradition bildet hingegen der allgemeine „Benimm-Kodex“. „Alle Teilnehmenden sollten sich bitte ruhig verhalten, die vorgeschriebenen Wege nicht verlassen, nicht in den Wald hineinleuchten und vor allem Rücksicht auf die Tiere nehmen“, so der dringende Wunsch der Mitorganisatorin. Im vergangenen Jahr haben sich rund 400 Personen (auch Familien und Gruppen) auf den Weg durch die Nacht gemacht. Carpe Diem! „Die Filderstädter Mondscheinwanderung ist jedes Jahr ein großartiges und unvergessliches Erlebnis“, unterstreicht Suyin Völlm vom Haupt- und Personalamt der Stadtverwaltung. Sie dankt allen Veranstaltungsmitstreitern für ihr großes Engagement: unter anderem den Ortsgruppen aus Bonlanden und Plattenhardt des Schwäbischen Albvereins, den Wanderfreunden Harthausen, der Sport- und Freizeitgemeinschaft Filderstadt, dem Fildorado sowie der Stadtverwaltung.

Urkunden, Buttons und Pokale…

Noch ein paar Hinweise: Die Fahrzeuge können auf dem Fildorado-Parkplatz an der Mahlestraße 50 in Bonlanden abgestellt werden. Die geführten Wanderungen (für beide Strecken) starten jeweils um 19.30 Uhr vom Sport- und Badezentrum aus. Natürlich ist es genauso möglich, allein den ausgewiesenen Routen zu folgen. Zudem gebe es, so Völlm, zu Beginn detaillierte Wegbeschreibungen. Bei den ausgewählten Routen handelt es sich überwiegend um Rad-, Wander-, Wald- und Feldwege. Die Veranstalter empfehlen, eine Taschenlampe mitzuführen – allerdings nur zu behutsamen Erhellung der Wege, nicht zum Ausleuchten des Waldes. Zudem raten sie allen Teilnehmenden, auf geeignetes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung zu achten.

Zur Verpflegung: Getränke (Mineralwasser und Filderstädter Apfelsaft) werden kostenlos an den Stempelstellen ausgegeben. Der Kiosk des Uhlbergturms ist bis 24 Uhr, die Kelter bis 1 Uhr bewirtet. Außerdem hat der Fildorado-Kiosk für Besucher bis Veranstaltungsende geöffnet. Der Eintritt fürs Freibad ist im Startgeld enthalten. Dieses beträgt fünf Euro für Erwachsene sowie drei Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. In der Gruppe (ab sieben Personen) reduziert sich der Preis jeweils um einen Euro. Suyin Völlm: „Die drei größten Gruppen erhalten einen Pokal, die größte zusätzlich einen Wanderpokal.“ Dem nicht genug: Alle Teilnehmenden bekommen nach der Wanderung im Fildorado eine Urkunde oder einen Button geschenkt. Also, los geht’s zur 13. Filderstädter Mondscheinwanderung am 7. September 2019. Die schaurig-schönen Fratzen warten schon. Es wird gruselig, gespenstisch und fast schon ein bisschen unheimlich… (sk)