Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Pressestelle
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Öffnungszeiten

Frau Köhler
Telefon (07 11) 70 03-2 28
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Hoff
Telefon (07 11) 70 03-3 88
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Lenz
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

An der Seestraße wird in Kürze mit dem Bau des neuen Domizils begonnen

Abrissbagger schafft Platz für Zukunft der Filderstadtwerke

Foto: Silke Köhler
Die Abbrucharbeiten an der Seestraße haben begonnen.

FILDERSTADT. „Endlich geht es los“, freut sich Jan Meier, der Leiter der Filderstadtwerke, über den arbeitswütigen Bagger an der Sielminger Seestraße. Nach Abbruch der alten Gebäude wird auf dem ehemaligen Spahr-Areal das neue Domizil des städtischen Eigenbetriebs entstehen: Bürotrakt und Lagerhalle samt Werkstatt. Der geplante Einzugstermin: Sommer 2020. 

Erst wurden die schadstoffsanierten alten Gebäude entkernt, jetzt „zerbröselt“ sie – Stück für Stück - ein Abbruchbagger. Bis Ende April 2019 sollen diese Arbeiten erledigt sein. „Derzeit ist der Rohbau ausgeschrieben“, erklärt Meier, der mit dem Baubeginn des neuen und modernen Filderstadtwerke-Domizils Anfang Mai rechnet. Der Hintergrund: Die Filderstadtwerke sind derzeit in einem beengten und in die Jahre gekommenen Wohnhaus an der Brühlstraße 41 in Sielmingen untergebracht. Neben dem desolaten baulichen Zustand der Räumlichkeiten lässt dieser Standort (mitten in einem Wohngebiet) auch keinerlei Weiterentwicklung des Eigenbetriebs zu – ein gravierender Nachteil, befinden sich die Filderstadtwerke doch auf Expansionskurs. „Wir sind inzwischen ein Infrastruktur- und Dienstleitungsanbieter für alle Versorgungsleistungen“, sagt der Geschäftsführer und zählt folgende Zuständigkeitsbereiche auf: Strom, Gas, Wasser, E-Mobilität, Energienetze,… „Darüber hinaus hat uns der Gemeinderat erst kürzlich beauftragt, uns um den Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes zu kümmern“, ergänzt Meier.

Zwei Gebäude, ein Standort

Die Bewältigung der klassischen und künftigen Aufgaben der Filderstadtwerke erfordert Platz – Tendenz weiter steigend. Läuft alles nach Plan, soll die rund 20-köpfige Mannschaft im Sommer 2020 ins neue Domizil an der Seestraße 15 umziehen. Ein Blick zurück: Im Rahmen eines europaweiten Wettbewerbs hatten sich ursprünglich 27 Architekten um die Planung des neuen Sitzes beworben. Das Büro „Mühlich, Fink & Partner“ aus Ulm erhielt schließlich den Zuschlag. Der Siegerentwurf sieht zwei Einzelbaukörper an der Seestraße vor: das Verwaltungsgebäude (Bürotrakt) sowie die Lagerhalle samt Werkstatt. Das repräsentative Verwaltungsgebäude wird unter anderem den Kundenservice, einen Technik-Showroom, Büros, Umkleiden und Nassbereiche (für den Außendienst) beherbergen. Die benachbarte – klar abgesetzte – Halle dient als Lager, Werkstatt, Bauhof und Großgarage für den Fuhrpark der Filderstadtwerke. Beide Gebäude werden zeitgleich fertiggestellt und mit Erdwärme geheizt wie gekühlt. Eine vollflächige Photovoltaikanlage auf der Lagerhalle liefert Strom und Wärme auch an die umliegenden Gebäude (Dietrich-Bonheoffer-Gymnasium, Pestalozzischule und Sporthalle Sielmingen). Die Kosten für die Heimstätte der Filderstadtwerke an der Seestraße: rund 8,33 Millionen Euro. Diese beinhalten bereits den Erwerb des Grundstücks. Die Erlöse aus dem Verkauf der Eigenbetriebsgebäude an der Brühlstraße (Sielmingen) und an der Raiffeisenstraße (Bonlanden) fließen in die Finanzierung des neuen Domizils ein. (sk)