Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Pressestelle
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Öffnungszeiten

Frau Köhler
Telefon (07 11) 70 03-2 28
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Hoff
Telefon (07 11) 70 03-3 88
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Veil
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Stadt Filderstadt: 60 Plätze in 14 Berufen

Ausbildung mit Perspektive

FILDERSTADT. Die Perspektiven klingen vielversprechend: „Filderstadt hat viel zu bieten – auch als Ausbildungsbetrieb“, sagt eine Frau, die weiß wovon sie spricht: Sabrina Schauer vom Haupt- und Personalamt der Stadtverwaltung. Noch bis 4. Oktober 2019 können Interessierte ihre Bewerbungsunterlagen für den Startschuss am 1. September 2020 einreichen. Das Angebot: rund 60 Ausbildungsplätze in 14 verschiedenen Berufen.

„Wir bieten praxisbezogene Ausbildungsmöglichkeiten in einer modernen Verwaltung“, verspricht die städtische Ausbildungsbeauftragte. Und Sabrina Schauer ergänzt: „Unsere Lehrstellen haben Perspektive – Zukunftsperspektive.“ Je nach persönlicher Neigung könnten Interessierte in der Innenverwaltung, im technischen oder im sozialen Bereich (auch in der Kinderbetreuung) tätig sein.

2020 bietet die Stadt Filderstadt (die zweitgrößte Stadt im Landkreis Esslingen mit rund tausend Beschäftigten) folgende Ausbildungsplätze an… in der Verwaltung: „Bachelor of Arts – Public Management“, Verwaltungswirt, Verwaltungsfachangestellter sowie Veranstaltungskaufmann in der FILharmonie. Aufgrund der Textleserlichkeit werden hier nur die männlichen Formen verwendet. Die Ausschreibungen richten sich selbstverständlich genauso an weibliche und diverse Bewerber.

Im sozialen Bereich können Interessierte zwischen dem „Bachelor of Arts – Soziale Arbeit“, einer praxisintegrierten Ausbildung für Erzieher, einem Anerkennungspraktikum sowie einem Freiwilligen Sozialen Jahr (in verschiedenen Kinderbetreuungseinrichtungen Filderstadts) auswählen. Im technischen Sektor nimmt die Verwaltung gerne Bewerbungen für den Fachangestellten für Bäderbetriebe entgegen.

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung

Zur Bewerbung selbst: Diese muss bis spätestens 4. Oktober 2019 bei der Stadt Filderstadt eingegangen sein – am besten online über die städtische Homepage (www. filderstadt.de). „Der erste Eindruck zählt“, sagt Sabrina Schauer und gibt Interessierten ein paar Tipps mit auf den Weg. Eine erfolgreiche Bewerbung solle, so die Fachfrau, auf jeden Fall beinhalten: ein „Motivationsschreiben“ (Warum wähle ich genau diesen Ausbildungsberuf aus? Warum möchte ich zur Stadt Filderstadt?), der vollständige Lebenslauf sowie die letzten beiden Zeugnisse. Pluspunkte sammeln können die Bewerber zudem durch die Bescheinigung von Praktika, Ferienjobs und sozialem Engagement – beispielsweise in Schulen, Vereinen, Kirchen und anderen Institutionen.

Bei der Sichtung, Einschätzung und Beurteilung von Bewerbungsunterlagen wirft Filderstadts Ausbildungsbeauftragte nicht nur einen Blick auf die Schulnoten. „Bei uns in der Verwaltung werden soziale Kompetenz und soziales Engagement großgeschrieben.“ In diesem Zusammenhang nennt die Mitarbeiterin des Haupt- und Personalamts auch das so genannte „Azubi-Volunteering“ – einen festen Bestandteil der städtischen Ausbildung. Im Klartext bedeutet dies, dass sich jeder Auszubildende pro Woche zwei Stunden in sozialen Projekten einbringt – unter anderem in der Senioren-, Kinder- und auch in der Flüchtlingsarbeit.

Weitere Besonderheiten für junge Menschen, die den beruflichen Weg in der Stadtverwaltung einschlagen: die eigene Interessenvertretung (JAV) sowie die Möglichkeit (aufgrund der besonderen Lebensumstände der Bewerber – Pflege der Eltern oder die Versorgung von Kindern), die Ausbildung auch in Teilzeit zu absolvieren. Zudem fördert der Arbeitgeber Stadtverwaltung die Chancengleichheit aller Geschlechter sowie von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion. Sabrina Schauer: „Wir wünschen Vielfalt. Entscheidend sind für uns der Respekt und die Offenheit im Umgang miteinander.“

Der persönliche Einsatz während der Ausbildung lohnt sich in den Reihen der Stadtverwaltung: „Absolventen mit einem Abschluss mit der Gesamtnote 2,4 oder besser erhalten sofort eine unbefristete Stelle, Abgänger mit der Bewertung 2,5 bis 3,4 eine Arbeitsplatzgarantie für ein Jahr, in dem sie sich bei uns natürlich weiter bewerben können, erklärt Schauer. Die Perspektiven klingen also vielversprechend… (sk)