Bürgerschaftliches Engagement:

Neustart nach der Corona-Pause

FILDERSTADT. Was wäre eine Stadt ohne Bürger*innen, die sich mit anderen für andere engagieren? Zum Glück gibt es in Filderstadt ein breites bürgerschaftliches Engagement in unterschiedlichen Bereichen. Durch die Corona-Pandemie war dies oftmals nur noch eingeschränkt persönlich oder „kontaktlos“ möglich. Dies wird sich nun hoffentlich ändern.

Der Bereich Engagementförderung ist in der Stadt Filderstadt beim Referat für Chancengleichheit, Teilhabe und Gesundheit angesiedelt. Koordinatorin und „Chefnetzwerkerin“ ist Jutta Grillhiesl. Seit über 20 Jahren bringt sie Menschen in Filderstadt zusammen. „Es geht um ein Mehr an Miteinander, um bürgerschaftliches Engagement“, sagt sie. Dafür braucht’s Menschen, die mitdenken und vor allem auch mitmachen. „Wir suchen Leute, die sich einbringen wollen, beraten sie bei der Suche nach der passenden Aufgabe und bereiten sie mit Informationen und Schulungen auf ihren Einsatz vor.“

Dazu gibt es beim Referat die Freiwilligenagentur, die auch als Online-Agentur auf der städtischen Homepage (www.filderstadt.de) geführt wird. Sie dient als Vermittlungsstelle zwischen interessierten Bürger*innen, Vereinen und Projekten. Die koordinierenden Hände sind die von Jutta Grillhiesl und ihrer Kollegin Annika Schraitle. „Wir bringen die Menschen zusammen: Bürger*innen, die sich engagieren möchten und solche, die Unterstützung suchen“, erklären sie.

Aus Alt mach Neu

Ein Beispiel ist das Reparaturcafé, in dem das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Warum etwas wegwerfen, wenn es jemanden gibt, der/die es wieder reparieren kann? „Hier sind unsere Oberfachmänner am Werk“, lobt Grillhiesl. „Die reparieren (fast) alles: Kaffeemaschinen, defekte Kabel und Stecker, Kleinmöbel, Computer, …!“ Die Reparaturarbeiten sind kostenlos, lediglich Ersatzteile müssen bezahlt werden. Die Wartezeiten können mit Gesprächen, Kaffee und Kuchen überbrückt werden. Das Reparaturcafé ist einmal im Vierteljahr geöffnet. Während der Corona-Zwangspause ist die Werkstatt ins Bildungszentrum Seefälle in Bonlanden (Mahlestraße 20) umgezogen. Der Neustart ist für den 2. Oktober 2021 geplant.

Mit Rat und Tat helfen

Ein weiterer sehr beliebter Service von Bürger*innen für Bürger*innen ist die Initiative Rat und Tat, bei der sich rund 15 Engagierte seit Jahren einbringen. Dabei werden die Anfragen und Hilfsgesuche an das Referat für Chancengleichheit, Teilhabe und Gesundheit gestellt. Diese werden von dort an die Freiwilligen weitergeleitet, die sich danach zur Terminabsprache bei den Bürger*innen melden. Sie sind behilflich, wenn es beispielsweise darum geht, Kleinreparaturen durchzuführen, technische Hilfen im Haushalt zu übernehmen oder Formulare auszufüllen. Für den Einsatz muss lediglich eine geringe Aufwandsentschädigung bezahlt werden und natürlich die Kosten für Ersatzteile. „Vor allem ältere Alleinstehende nehmen die Hilfe von Rat und Tat in Anspruch“, weiß Jutta Grillhiesl.

Wieder geöffnet

Der Quartiersladen in Sielmingen ist ein Teil der Initiative „Sielmingen inklusiv“ und dient als Treffpunkt für interessierte Bürger*innen unter dem Motto: „Jeder kann mitmachen.“ „Wir sind offen für alle“, betont die Projektmitarbeiterin Nadja Kober. Neben menschlichen Begegnungen gibt es auch hier Antworten auf Fragen und Hilfen im täglichen Leben.

Nun kann die Arbeit im Quartiersladen endlich wieder Fahrt aufnehmen. Das Bewegungsprojekt B.U.S. findet wieder regelmäßig dienstags statt, auch die Quartierssinger sind wieder aktiv „Ich bin mit Vereinen und Kirchen im Austausch, wie wir bereits geplante Aktivitäten nun durchführen können“, erklärt Kober.

Bürgerengagement reloaded

„Nach Corona brauchen wir einen Wiedereinstieg ins Bürgerengagement“, betont Jutta Grillhiesl. Deshalb starten im Herbst einige Workshops zum Thema „Übergänge“, mit denen Menschen angesprochen werden sollen, die sich an der Schwelle zum Ruhestand befinden und sich einer neuen Aufgabe widmen möchten. Den Anfang macht am 15. Oktober 2021 Inge Hafner mit ihrem Vortrag „Bürgerschaftliches Engagement – auf der Suche nach dem Glück“. „Mit dem Vortrag wollen wir Menschen ansprechen, die sich für das Bürgerengagement interessieren. Wir hoffen, dass wir möglichst viele Besucher*innen fürs Mitarbeiten begeistern können“, gibt sie sich zuversichtlich. Denn eines hat die Pandemie gezeigt: Persönliche Begegnungen sind unersetzlich für die Gemeinschaft. Also Interessierte: Engagiert euch! (ab)

Kontakt:

  • Jutta Grillhiesl, Telefon: 0711/7003-374, E-Mail: jgrillhiesl@filderstadt.de
  • Annika Schraitle, Telefon: 0711/7003-346, E-Mail: aschraitle@filderstadt.de
  • Nadja Kober, Telefon: 07158/9853872, E-Mail: nkober@filderstadt.de

Kontakt

Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon 0711 7003-373
Fax 0711 7003-7373

Öffnungszeiten

Frau Scheubert

Referatsleitung, Pressesprecherin

Telefon 0711 7003-399
Fax 0711 7003-7399
Frau Köhler
Telefon 0711 7003-228
Fax 0711 7003-345
Frau Abel
Telefon 0711 7003-306
Fax 0711 7003-7306
Frau Hoff
Telefon 0711 7003-388
Fax 0711 7003-345