„Dichtfest“ fürs neue Kinderhaus in Bernhausen gefeiert

Vier Menschen stehen auf dem Baugerüst
Baustelle Kinderhaus in Bernhausen

FILDERSTADT. Es ist zweifellos mal etwas anderes gewesen: Die Stadt hat vergangene Woche zum ersten „Dichtfest“ – nicht zum Richtfest – eingeladen. „So eine Veranstaltung gab es in Filderstadt noch nie“, begrüßte Oberbürgermeister Christoph Traub vom Baugerüst des neuen Kinderhauses an der Tübinger Straße 61 in Bernhausen (neben dem Elisabeth-Selbert-Gymnasium) aus die Gäste.

Warum „Dichtfest“? Ganz einfach, weil die Bauarbeiten inzwischen über die Phase des traditionellen Richtfests hinaus fortgeschritten sind und das Gebäude mittlerweile auch schon „dicht“ (mit Dach und Fenstern) ist. Vor dem humorigen Richtspruch samt Gläserklirren des Teams „Rohbauer und Zimmerer“ dankten Christoph Traub sowie Architekt Albrecht Hettich allen am Bau Beteiligten für ihre Arbeit und wünschten dem weiteren Verlauf alles Gute. Läuft alles nach Plan, könnte das Kinderhaus im Frühjahr 2023 fertiggestellt werden.

Zum Gebäude selbst: In unmittelbarer Nachbarschaft zum ESG (genauer der Sporthalle) entsteht eine sechsgruppige Einrichtung für rund einhundert Mädchen und Jungs. 20 Kinder unter drei Jahren nimmt die Krippe auf, 80 Kinder über drei Jahren der Kindergarten. Das barrierefreie dreigeschossige Haus verfügt über Gruppen- und Schlafräume, pädagogisch nutzbare Zimmer (Kreativ-, Bewegungs- und Materialräume) sowie über einen Verwaltungsbereich (für die Leitung, die Beschäftigten aber auch für Gespräche mit den Eltern).

Das Kinderhaus in Holz-Hybridbauweise erfüllt alle Vorschriften des geltenden Gebäudeenergiegesetzes. Es erhält unter anderem eine Photovoltaikanlage, eine extensive Dachbegrünung, einen Regenwassersammler, Zisternen, Nahwärme aus dem Blockheizkraftwerk der ESG-Sporthalle,… (sk)