Vorplanung beschlossen:

Gartenhallenbad wird generalsaniert

FILDERSTADT. In der jüngsten Gemeinderatssitzung sind jetzt die wesentlichen Vorplanungen sowie eine erste Kosteneinschätzung für die Generalsanierung des Gartenhallenbads in Bernhausen einstimmig beschlossen worden. Rund 19 Millionen Euro (netto) soll der Umbau, nach vorläufiger Einschätzung kosten. Für den Hallenbadbereich ist eine Förderung von rund 3,1 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ in Aussicht gestellt.

Etwa zwei Jahre werden dann an der Talstraße 43 umfangreiche Arbeiten durchgeführt. Dazu gehört zum Beispiel ein abgetrennter Aufenthalts-/Essensbereich, neue Fliesen für das Becken und den umliegenden Bereich, Photovoltaikanlagen auf dem Gartenhallenbaddach sowie der Ausbau des Obergeschosses. Dort sollen künftig drei Multifunktionsräume entstehen, die von Vereinen, der Volkshochschule und für den nicht vereinsgebundenen Sport genutzt werden können. Zum konkreten Nutzungs- und Belegungskonzept wird es im ersten Halbjahr 2023 eine Vorlage geben.

Wenn alles nach Plan läuft, kann im Herbst 2023 mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Aus bautechnischen Gründen kann jedoch das Kunstwerk „Slawisches Fest“ von Valdimir Kolesnikov, das die Badhallenwände ziert, nicht erhalten werden. Die Stadt arbeitet an der Umsetzung, wie eine ideelle Sicherung des Kunstwerks ausgeübt werden kann. (ih)