Startseite   -  Service bieten   -  Informationen zum Corona-Virus

Informationen zum Corona-Virus

Aktuelles und amtliche Bekanntmachungen

In der folgenden PDF-Datei erhalten Interessierte Informationen über die Anordnung zur Einschränkung der Besuchsregelung für alle Gemeinschaftsunterkünfte der Flüchtlings- und Obdachlosenunterbringung im Stadtgebiet Filderstadt: Allgemeinverfügung (237,8 KB)

Corona-Regelungen

Kontaktbeschränkungen ab 1. Dezember 2020

Private Kontakte und Ansammlungen

Bitte reduzieren Sie alle Kontakte auf ein absolut notwendiges Minimum.

Es dürfen sich maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht in die Gesamtpersonenzahl mit rein. Aber: Bestehen zwei Haushalte aus mehr als fünf Personen über 14 Jahren, gilt trotzdem die Obergrenze von fünf Personen.

Die Ausnahme für geradlinige Verwandte (Großeltern-Eltern-Kinder) jeweils einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gilt weiter. Diese dürfen auch aus mehr als zwei Haushalten kommen. Es dürfen aber auch hier insgesamt nicht mehr als fünf Personen sein. Wohnen in einem Haushalt bereits mehr als fünf Personen über 14 Jahren zusammen, so darf kein weiterer Besuch mehr empfangen werden.

Weihnachten

Verbindliche Regelungen zu Weihnachten wird es ab dem 20. Dezember 2020 geben. Geplant ist:

  • An den Weihnachtstagen dürfen maximal zehn Personen zusammenkommen
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen bei der Berechnung der Personenzahl nicht mit.
  • Ansonsten gilt die obere Begrenzung auf zehn Personen unabhängig von Verwandtheitsgrad der Personen.
  • Für Weihnachten ist die Beschränkung auf zwei Haushalte aufgehoben.

Ob eine solche Lockerung realisiert werden kann, hängt entscheidend von der weiteren Entwicklung des pandemischen Geschehens ab und wird Mitte Dezember 2020 geprüft und entschieden. Ob die Ausnahme auch für Silvester gilt ist für Baden-Württemberg noch nicht entschieden.

Trauungen

  • Trauungen dürfen derzeit mit vier Personen inklusive Brautpaar stattfinden.

Öffentliche Veranstaltungen

  • Veranstaltungen die der Unterhaltung, Freizeitgestaltung und Breitenkultur dienen sind untersagt.

Sonstige Veranstaltung

  • Sonstige Veranstaltungen wie zum Beispiel Wohnungseigentümerversammlungen, Vereinsversammlungen oder innerbetriebliche Veranstaltungen sind keine privaten Veranstaltungen. Veranstaltungen dieser Art mit mehr als zehn Personen, dürfen nur unter Vorlage eines Hygienekonzepts stattfinden. Die Anzahl der Teilnehmenden bemisst sich an der Größe der Örtlichkeiten und ist auf maximal hundert Personen begrenzt. Diese Treffen dürfen nur unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln und dem Teilnahme- und Zutrittsverbot gemäß der Corona Verordnungen des Landes stattfinden.

Maskenpflicht

  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist auch im Freien überall dort zu tragen, wo der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Eine Maske zu tragen gilt permanent in Fußgängerzonen, auf Wochenmärkten, an Bahnhöfen, an Haltestellen, anderen belebten Orten sowie in öffentlichen Einrichtungen. Zusätzlich gilt das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung im Warte- und Zugangsbereich von Einkaufszentren. Weiteres finden Sie unter § 3 der Corona-Haupt-Verordnung.
  • Sichtschilde statt Mund-Nasen-Bedeckung? Visiere, zum Beispiel aus Kunststoff, ohne einen Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sind nicht ausreichend, da diese nach oben oder nach unten offen sind und so Aerosole ausströmen. Dies gilt auch für Beschäftige im Einzelhandel und Dienstleistern.

Religiöse Veranstaltungen, Gottesdienste und Trauerfeiern

  • Bestattungen: Für Veranstaltungen im Freien bei Todesfällen gilt die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 100 Personen.
  • Soweit die Veranstaltung in geschlossenen Räumen stattfindet, ist die Personenzahl mit Blick auf die räumlichen Kapazitäten begrenzt, damit eine Umsetzung der Abstandsregel von 1,5 Metern von jeder Person zur nächsten sowohl während der Veranstaltung als auch beim Zugang und beim Verlassen der Veranstaltung ermöglicht wird.
  • Auch bei Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten. Die Personenzahl ist vor diesem Hintergrund ggf. auf Grund der örtlichen Voraussetzungen begrenzt.
  • Bei Erreichen der landesweiten Pandemiestufe 3 gilt, dass maximal 100 Personen teilnehmen können und ein zuvor erstelltes schriftliches Hygienekonzept erforderlich ist.

Einreisen nach Baden-Württemberg:

  • Einreise- Bestimmungen gemäß Corona-Einreise-Verordnung seit 8. November 2020 Meldepflicht.
  • Jede Person, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg einreisen haben sich unverzüglich zu melden. Die Meldung erfolgt unter www.einreiseanmeldung.de. Nachdem dort die Daten vollständig übermittelt wurden, erhalten Sie eine digitale Bestätigung.
  • Das Ordnungsamt der Stadt Filderstadt stellt keine Bescheinigungen dazu aus.
  • Diese Regelung gilt für alle Einreisenden verpflichtend und gilt unabhängig jeglicher Quarantäneregelungen.

Einzelhandel ab 1. Dezember 2020

  • Die bisherigen Regelungen der Betriebe die geöffnet bzw. geschlossen haben muss, bleibt weiterhin in Kraft.
  • Änderungen ergeben sich nur für den Einzelhandel hinsichtlich maximale Personenzahl auf eine Fläche in Quadratmeter gerechnet
  • Ab dem 1. Dezember darf sich in Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern (m²) maximal ein Kunde pro 10 m² Verkaufsfläche aufhalten. Für Geschäfte mit mehr als 800 m² Verkaufsfläche gilt ab dem 801. m² eine Beschränkung auf einen Kunden pro 20 m² Verkaufsfläche.
  • So wären das beispielsweise bei 1.200 m² 100 Kunden: für die ersten 800 m² 80 Kunden und für die weiteren 400 m² dann nochmal 20 Kunden. 
  • Die Beschränkung auf einen Kunden pro 20 m² ab dem 801. m² gilt nicht für den Lebensmitteleinzelhandel (Supermarkt), da dieser Grundversorgung gehört.

Sonstige

Was passiert ab einer 7-Tage-Inzidenz über 200?

Das Sozialministerium kann den Städten und Gemeinden im Rahmen der Dienst- und Fachaufsicht weitere Weisungen für ergänzende regionale Maßnahmen bei außergewöhnlich starkem Infektionsgeschehen (Hotspotstrategie) erteilen. Hierfür ist eine Grenze von 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen innerhalb von sieben Tagen angesetzt. Die genauen Maßnahmen werden derzeit noch festgelegt.

Die aktuellen Zahlen der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Personen in Filderstadt sowie den anderen Kommunen im Landkreis finden Interessierte unter folgendem Link: Corona-Zahlen

Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Verordnung mit Hinweisen, welche Bereiche wie betroffen sind, erhalten Sie unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/#c111636

Für Personen, die aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg einreisen, gilt weiterhin die Corona-Einreise-Verordnung. Siehe Bereiche Einreise aus einem Risikogebiet.

Absonderungs-Verordnung seit 28. November 2020

Was tun, wenn ich positiv getestet wurde, Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatte oder typische Krankheitssymptome aufweise, aber noch keine Meldung vom Gesundheitsamt erhalten habe?

Für diese Fälle gilt seit 28. November 2020 in Baden-Württemberg die Corona-Verordnung Absonderung. Mit der Corona-Verordnung Absonderung sind die Quarantäne- und Isolationsregeln für Baden-Württemberg einheitlich festgelegt. Die Verordnung regelt, dass sich Personen sofort und ohne weitere Anordnung der örtlich zuständigen Behörde selbständig in Quarantäne begeben müssen, wenn sie positive auf das Corona-Virus getestet wurden, typische Krankheitssymptome aufweisen oder Kontakt mit einer Corona-Positiven Person hatten

Die wesentlichen Regelungsinhalte im Überblick:

  • Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus haben und damit krankheitsverdächtig sind (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns etc.), müssen sich unverzüglich nach Anordnung oder Durchführung eines PCR-Tests in Quarantäne begeben. Erhält diese Person ein negatives Testergebnis, so endet die Quarantäne automatisch.
  • Positiv auf das Coronavirus getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven Testergebnisses zuhause isolieren. Die häusliche Isolation endet in der Regel zehn Tage nach dem positiven Test oder nach Symptombeginn.
  • Wenn eine Person mittels Antigentest positiv getestet wurde, wird empfohlen eine PCR-Testung anzuschließen. Ist auch der PCR-Test positiv, so verbleibt die Person bis zum Ende der zehn Tage in häuslicher Isolation.
  • Für Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen beginnt die Quarantäne unverzüglich nachdem diese von dem positiven Test der im Haushalt lebenden Person erfahren haben. Die Quarantäne endet frühestens zehn Tage nach der Testung oder nach dem Symptombeginn der positiv getesteten Person.
  • Hatte man Kontakt zu einer positiv getesteten Person, muss man sich dann unverzüglich in Quarantäne begeben, wenn einem mitgeteilt wird, dass man vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft wurde. Die Quarantäne endet in der Regel zehn Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person.

Ampel-Warnsystem für Corona - Stadtverwaltung Filderstadt

Das Schaubild zum Ampel-Warnsystem finden Sie hier (188 KB)

Für Fragen rund um das Thema Corona-Virus, ist die Telefon-Hotline der Stadt Filderstadt zu den Sprechzeiten der Verwaltung unter Telefon: 0711/7003-180 erreichbar.

Stadtverwaltung

Regelungen für den Besuch der Stadtverwaltung

Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch der Stadtverwaltung die Regelungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Hier geht es zu den Informationen. (130,2 KB)

Filderstädter Seiten aktualisiert!

Kinderbetreuung

Mittwoch, 5. August

Schulen und Kindertageseinrichtungen: Hinweise zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

Auf den unten verlinkten Seiten erhalten Interessierte Hinweise zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen sowie Kindertageseinrichtungen. Die Empfehlungen und Anregungen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg richten sich an Eltern, Lehrkräfte und Betreuungspersonal.

#filderstadthilft

Zuhör-Telefon: Ein offenes Ohr für alle

Für alle, die sich jetzt alleine fühlen und niemanden zum Austausch haben, kann das Zuhör-Telefon eine Hilfe sein. Dies ist ein Angebot an alle, denen ein freundliches Gespräch hilft, die aktuelle Situation besser zu überstehen und wir möchten damit für die Menschen in Filderstadt da sein und Ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind.

Das Zuhör-Telefon können Sie unter der Sondernummer der Stadtverwaltung 0711/7003-160 anrufen. Von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 14 Uhr, hören geschulte Mitarbeitende zu und geben Hilfestellung bei Fragen. Anonym, kostenlos und ohne jeglichen Zeitdruck. Das Angebot ist keine klassische Telefonseelsorge und bei Bedarf werden weiterführende Angebote vermittelt.

Einkaufsservice für Ältere und Erkrankte

Jetzt haben ältere Bürger und Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören oder in Quarantäne sind und in Filderstadt wohnen, wieder die Möglichkeit, den Einkaufservice von #filderstadthilft in Anspruch zu nehmen. Die Lebensmittel können von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer: 0711/6555624 bestellt werden.

Neu ist die Online-Bestellvariante unter: https://www.drk-filderstadt.de/filderstadthilftbestellung/. So einfach geht’s: Seite aufrufen, persönliche Daten, Bestelldatum und benötigte Waren eingeben, bestellen.

Samstags findet dann die Auslieferung der Waren statt. Bezahlt wird per Überweisung. Die Initiative der Stadt Filderstadt, des Deutschen Roten Kreuzes Filderstadt, des Vereins Aktiv für Senioren in Filderstadt e.V. samt SUSEmobil sowie des Kinder-, Jugend- und Kulturzentrums „Z“ möchte damit die oben genannten Personengruppen unterstützen und gleichzeitig das Infektionsrisiko in Filderstadt reduzieren.

Corona-Lieferservice

Die Einzelhändler in Filderstadt bieten angesichts der aktuellen Corona-Situation vermehrt Liefer- oder Abholservice an, oder stehen trotz geschlossener Geschäfte weiterhin ihren Kunden zur Verfügung. Um sich eine Übersicht über das Angebot in Filderstadt zu verschaffen, klicken Sie hier.

Zur Aktion #filderstadthilft gehören folgende Projektpartner: Das Deutsche Rote Kreuz , Aktiv für Senioren in Filderstadt e.V., Jugendzentren Filderstadt e.V., Sportgemeinschaft Fidlerstadt e.V., Bürgerstiftung Filderstadt, das SUSEmobil, die Interessengemeinschaft leitender Notärzte e.V. sowie die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Filderstadt.