Neues Angebot zum Zeitvertreib oder Verschenken

Quasi „Kunstschule to go“

Jetzt gilt es für Kunstschulchef Ali Schüler (Foto) und sein Team, jede Menge Kunstkisten zu packen…    Fotos: Silke Köhler

Not macht bekanntlich erfinderisch – gerade auch in Pandemie-Zeiten. Da momentan keine Kurse und Workshops in der Kunstschule Filderstadt (KSF) möglich sind, können dort ab sofort so genannte „Kunstkisten“ bestellt und abgeholt werden. Dieser neue Service (quasi „Kunstschule to go“) beinhaltet Anleitungen sowie das notwendige Material für jede Menge kreativen Spaß für Klein und Groß zu Hause - eine (Geschenk-) Idee gegen Eintönigkeit, Langeweile und den weit verbreiteten „Corona-Blues“ – nicht nur von Freizeitpädagogen, Geburtstagsplanern und Osterhasen empfohlen!

Seit Wochen und Monaten die traurige Realität vieler: Menschen aller Altersgruppen bleiben weitgehend in den eigenen vier Wänden, der „Lieblingsitaliener um die Ecke“ ist geschlossen, populäre Freizeiteinrichtungen dürfen nicht besucht werden, „geshoppt“ wird meist kontaktlos online,… Die Folgen: Langeweile, Frust und „Lagerkoller“ machen sich oftmals breit. Das Kreativteam um Kunstschulleiter Ali Schüler steuert bewusst diesen belastenden Entwicklungen entgegen: „Mit neuen Formaten wie beispielsweise den Kunstkisten wollen wir, dass Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene aus ihrem Hamsterrad ausbrechen und wieder in einen kreativen Prozess kommen können.“

Die Idee ist ebenso einfach wie überzeugend: Wenn Menschen derzeit nicht in die Kunstschule Filderstadt kommen dürfen, kommt quasi die Kunstschule zu den Menschen nach Hause – und zwar in Form von „Überraschungspaketen“. Mit Hilfe der Kunstkisten (also dem „schöpferischen Tun mit den Händen“) wäre es möglich, so der KSF-Chef, negative Gedanken und Gefühle in positive Energie, Lebensfreude und neue Aktivität umzuwandeln. Lust auf die KSF-Pakete? Kein Problem! Die teilnehmenden Dozent*innen bereiten derzeit „spannende, überraschende, freche und auch ganz persönliche Kunstkisten“ (Schüler) vor. Deren kostbarer Inhalt: Anleitungen, das erforderliche Material sowie vereinzeltes Werkzeug. Nachdem die Kiste daheim angekommen ist, kann sofort losgelegt werden…

„Mit Herz und Hand“

Und Barbara Grupp von der KSF-Mannschaft ergänzt: „Das Kursangebot der Kunstschule zeichnet sich dadurch aus, dass die Teilnehmenden mit Kopf, Herz, Verstand und Hand an die (selbst-)gestellten Aufgaben herangehen dürfen. Und dies soll auch in Zeiten der Pandemie so bleiben.“ Nach wie vor setzen die Kunstkisten, so die Bildhauerin, Sozialpädagogin und Kunsthistorikerin, auf die Kreativität und Eigenleistung der Menschen unterschiedlichen Alters. Denn: „Es sind keine Bastelanleitungen, sondern künstlerische Impulse, die die Fantasie von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu eigenen Gestaltungen anregen“, erklärt Grupp. Derzeit haben Interessierte die Qual der Wahl zwischen zehn verschiedenen Kunstkisten (unterschiedlicher Preiskategorien) – Tendenz steigend. Geordert werden können Pakete (Altersempfehlung in Klammer) zu den Themen: „Fantasievoll glitzerndes Hinterglasbild“ (drei bis 99 Jahre), „Comic Action Box“ (acht bis zehn Jahre), Graffitibox“ (ab zehn Jahren), „Figuren und Formen aus Draht“ (fünf bis 99 Jahre), „Geheimnisvolle Collage mit Magneten“ (sieben bis 99 Jahre), „Spannende Spurensuche“ (vier bis acht Jahre), „Fragile Wanderobjekte aus Paperclay-Ton“ (Jugendliche und Erwachsene), „Kunst am Küchentisch“ („Collage“ oder „Modellieren mit lufttrocknender Modelliermasse“/ vier bis 104 Jahre) und „Lavendeldruck“ (ab sechs Jahren).

Für dieses besondere Projekt der KSF konnten bisher die Künstler*innen Manu Kallinger, Patricia Gomeringer-Prestle, Anthony Di Paola, Juliane Seidel, Okuli Bernhard, Ingrid Ruppert, Elke Steiger, Claudia Dietz und Susanne Bäuerle gewonnen werden. Weitere werden folgen. Ali Schüler: „Der Reinerlös der Kunstkisten kommt zu einhundert Prozent den Künstler*innen, die die Ideen zu den Kisten entwickelt haben, zugute. Ganz direkt können Sie so einen kleinen Beitrag zur Unterstützung unserer kreativen Köpfe in der für sie finanziell extrem schwierigen Zeit leisten.“

Digitale Fotos einsenden!

Und so einfach funktioniert’s: Auf der Website: www.kunstschule-filderstadt.de werden alle Kunstkisten unter „Projekte“ präsentiert. Schüler: „Es lohnt sich, immer mal wieder reinzuschauen. Das Angebot wird stetig erweitert.“ Bestellt werden kann per E-Mail unter: shollaender@filderstadt.de oder telefonisch (0711/7003-480). Nach einer Benachrichtigung aus dem Sekretariat können die Überraschungspakete in Plattenhardt abgeholt werden. Und noch ein kleiner Anreiz für alle Teilnehmenden: Ali Schüler und Barbara Grupp freuen sich auf viele Zusendungen digitaler Fotos von den entstandenen „Kunstkisten-Werken“. Die Kontaktadresse hierfür lautet: bgrupp@filderstadt.de. Viel Spaß beim Werken mit „Herz und Hand“! (sk)

Kontakt

Öffnungszeiten

Frau E. Schweizer

Referatsleitung, Pressesprecherin

Telefon (07 11) 70 03-3 99
Fax (07 11) 70 03-73 99
Frau Köhler
Telefon (07 11) 70 03-2 28
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Hoff
Telefon (07 11) 70 03-3 88
Fax (07 11) 70 03-3 45