Startseite   -  Alltag gestalten   -  Vielfalt   -  Das Vielfaltskonzept für ein chancengerechtes Filderstadt   -  Handlungsfelder   -  Querschnittsthemen   -  Interkulturelle Öffnung

Interkulturelle Öffnung

Interkulturelle Öffnung beschreibt im klassischen Sinne eine bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen (institutionellen) Kulturgebundenheit, mit dem Ziel, die Orientierung an der Mehrheitskultur als alleinigen Maßstab für das eigene Wahrnehmen, Denken und Handeln in Frage zu stellen und sich als Institution für die Begegnung und Auseinandersetzung mit Menschen unterschiedlicher ethnischer, kultureller, religiöser/weltanschaulicher und sprachlicher Prägungen zu öffnen. Eine Öffnung in diesem Sinne beschreibt einen Prozess, der auch offen ist für eine mögliche Veränderung und Weiterentwicklung der eigenen (Institutions-)Kultur.

Die Stadt Filderstadt hat im Herbst 2013 entschieden, sich einem Zertifizierungsprozess der Interkulturellen Öffnung zu unterziehen.

Im Zuge des vom Institut für interkulturelles Management und Politikberatung (imap Institut) entwickelten und durch die Förderung des Europäischen Integrationsfonds (EIF) realisierten Zertifizierungsverfahrens, wurden mess- und vergleichbare Indikatoren der Interkulturellen Öffnung aufgestellt. Diese sollen Kommunen dabei helfen, ihren Ist-Stand der Interkulturellen Öffnung zu erkennen und zu dokumentieren, Handlungsperspektiven aufzuzeigen sowie eine Evaluation der eigenen Fortschritte zu ermöglichen.

Die Stadt Filderstadt wurde als erste Kommune in Deutschland durch das imap Institut für ihren Interkulturellen Öffnungsprozess im Jahr 2014 zertifiziert.

Seitdem wird kontinuierlich an dem Interkulturellen Öffnungsprozess weitergearbeitet. Dieser beinhaltet unter anderem Qualifizierungsangebote für die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, die Bereitstellung von mehrsprachigem Informationsmaterial sowie einen städtischen Dolmetscher*innen-Pool oder auch die Schulung von Multiplikator*innen zum Thema Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit.

„Das Vielfaltskonzept für ein chancengerechtes Filderstadt“ wurde beschlossen und muss gelebt werden. Die Verwaltung soll hierbei in vielerlei Hinsicht Vorbild sein. Ziel ist es die Vielfalt der Gesellschaft auch in Verwaltung abzubilden sowie Bedarfe der in Filderstadt lebenden Menschen zu kennen und zu berücksichtigen sowie sich gegen Diskriminierung und Ausgrenzung einzusetzen. Um die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung in diese Thematik einzuführen und sie mitzunehmen, werden regelmäßig Fortbildungen angeboten. Im Juli 2021 hat die Qualifizierung der drei Dezernenten zu diesem Thema stattgefunden, im Oktober 2021 hat die Qualifizierung "Interkulturelle Öffnung als Führungsaufgabe" der Amts-/Referats-/Eigenbetriebsleitungen stattgefunden.

Weitere Informationen zum Thema Interkulturelle Öffnung können Sie dem Vielfaltskonzept ab S. 171 entnehmen.

Bei Fragen zum Thema der Interkulturellen Öffnung der Verwaltung kann sehr gerne Kontakt mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Filderstadt aufgenommen werden.

Kontakt

Integration, Migration und Soziales
Martinstraße 5
70794 Filderstadt
Telefon 0711 7003-427
Fax 0711 7003-7427

Öffnungszeiten

Frau Kuzmenko
Telefon 0711 7003-415
Fax 0711 7003-7415
Aufgaben

Integrationsbeauftragte