Startseite   -  Service bieten   -  Filderstadt auf Klimakurs   -  Aktuelles Klimaschutz

Aktuelles Klimaschutz

Austauschpflicht Heizungen

Vor dem Jahr 1992 eingebaute Heizkessel müssen dieses Jahr erneuert werden. Die Stiftung Zukunft Altbau Baden-Württemberg informiert umfassend darüber in ihrer neuen Pressemitteilung (PDF, 270,2 KB).

Zuschuss für neue Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher

Die Stiftung Zukunft Altbau Baden-Württemberg informiert in ihrem Merkblatt (PDF, 305,3 KB) über die neuen Zuschüssen vom Bund. 

Balkonmodultester gesucht - Mach bei der Energiewende mit und rede darüber!

Sie sind Mieter*in, Sie haben einen Balkon, Sie wollen ein Solarkraftwerk und darüber berichten? Dann sind Sie genau der/die richtige Filderstädter*in! Viele staatliche Klimaschutz-Förderungen richten sich zumeist an Eigenheimbesitzer mit zum Teil erheblichen Fördersummen für Haussanierungen, Heizungstausch oder Förderungen im Zusammenhang mit dem Ausbau der Solarenergie – Mieter profitieren selten davon. Deshalb richtet sich dieses Angebot ausschließlich an Mieter*innen.Gesucht werden zwei PV-Balkonmodul-Tester*innen für 2022

Unser Angebot: Wir finanzieren zwei Filderstädter Haushalten jeweils eine PV-Balkonmodul-Anlage* à 600W und begleiten Sie fachlich und organisatorisch bis zur Betriebsbereitschaft der Anlage. Am Ende des Testzeitraums (12 Monate) gehen die PV-Balkon-Module in Ihr Eigentum über.
Ihre Aufgabe: Sie verpflichten sich, ein Jahr lang unaufgefordert und regelmäßig über Ihre Erfahrungen mit dem PV-Balkon-Kraftwerk in vorgegebenen Medien zu berichten. Der Berichtszeitraum beginnt ab Vergabe / Zuschlag. Sie sorgen für die erforderlichen technischen Voraussetzungen, falls nicht schon vorhanden, wie die Installation einer Wieland-Steckdose auf Ihrem Balkon sowie einen neuen Stromzähler mit Rücklaufsperre oder einen Zweirichtungszähler. ** Sie melden die PV-Balkonmodul-Anlage beim Netzbetreiber sowie beim Marktstammdatenregister an.

Ihre Voraussetzungen: 
 

  • Mieter*innen
  • Balkonausrichtung und Lage müssen geeignet sein (Südost-Süd-Südwest)
  • Tagsüber wird bei Ihnen vergleichsweise viel Strom verbraucht, z.B. durch Familiennutzung oder Homeoffice
  • Zustimmung des/der Vermieters*in zur Anbringung der Balkonmodule vorhanden

Bewerben Sie sich bis zum 4. Februar 2022 - hier geht es zu den Unterlagen (PDF, 288,1 KB)

*PV-Balkonmodul-Komplettsystem bestehend aus voraussichtlich zwei Modulen @ 300W, Befestigung, Wechselrichter und Verkabelung, die dem DGS-Sicherheitsstandard entsprechen. Das Komplettsystem wird von der Stadt Filderstadt bereitgestellt. Monetärer Ankaufswert Komplettsystem bei circa 600 €
**Kosten Wieland-Stecker variabel je nach Angebot des beauftragten Elektrofachunternehmens. Kosten für Stromzähler mit Rücklaufsperre bzw. Zweirichtungszähler ca. 116€. Der Wieland-Stecker ist eine Vorgabe der Netze BW, der Stromzähler eine Vorgabe des Energieversorgers EnBW.

Solarenergie & Wärmepumpen - Installateursverzeichnis

Filderstädter Betriebe, die PV-Anlagen, Batteriespeicher und Wallboxen, Solarthermie sowie Wärmepumpen installieren. 

Mythos der Gebäudesanierung

Wände müssen atmen können.... Die Stiftung "Zukunft Altbau" bringt Licht ins Dunkel von Sanieren, Dämmen und Lüften mit ihrem aktuellen Merkblatt (PDF, 286,7 KB).

WIN-Check für Unternehmen

Machen Sie mit dem kostenlosen Online-Tool der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg eine einfache, schnelle und anonyme Bestandsaufnahme!

Energiewendetage BW 2021 - 18. bis 19. September

Filderstadt beteiligt sich an den Energiewendetagen Baden-Württemberg 2021. Veranstaltungen finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg.

Förderprogramme Klima und Energie

Einen umfassenden Überblick über aktuelle Förderprogramme im Bereich Klimaschutz, Energieeffizienz und Klimaanpassung hat die Klimaschutz- und Energieagentur (KEA) BW zusammengestellt. Die Förderprogramme richten sich an Privatpersonen, Vereine, Unternehmen, Forschungsinstitute und Kommunen.

Ökobilanz von Sanierungen. Merkblatt "Zukunft Altbau"

Die „graue“ Energie in Gebäuden ist die Energiemenge, die für Herstellung, Transport und
Entsorgung der Baustoffe sowie für die Errichtung des Gebäudes anfällt. Daneben gibt es
den laufenden Energieverbrauch der Bewohner für Heizung, Warmwasser und
Haushaltsgeräte. Die Ökobilanz von Sanierungen ist gut, zeigt die Stiftung Zukunft Altbau in ihrem neuen Merkblatt (PDF, 290,7 KB).

Photovoltaik lohnt sich! Klimaschutz und Unabhängigkeit durch die eigene PV-Anlage

23. Juni 2021, 19 Uhr
Online-Vortrag mit Energieberater Dominik Seck.
Auftaktveranstaltung zur Kampagne für Photovoltaik im Landkreis Esslingen.
Anmeldung erforderlich unter energieagentur@lkgp.de Die Zugangsdaten werden rechtzeitig vor der Veranstaltung zugesandt.

Effizienter Einsatz von PV-Anlagen und E-Mobilität in Unternehmen

Montag, 21. Juni 2021, 14 bis 15.30 Uhr

Online-Veranstaltung über rechtliche, technologische und wirtschaftliche Aspekte von PV-Anlagen und E-Lademanagement

Die Informationsveranstaltung wird von der Energieagentur Landkreis Göppingen gGmbH neutral und kostenfrei durchgeführt und richtet sich an alle Eigentümer*innen, Geschäftsführer*innen, Führungskräfte und Energieverantwortliche kleiner und mittlerer Unternehmen (KMUs) im Landkreis Esslingen. Anmeldung bis zum 18. Juni 2021 über die Energieagentur Göppingen: E-Mail: energieagentur@lkgp.de. Rückfragen unter Telefon: 07161/65165-00. Nach der Anmeldung werden weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung sowie die Zugangsdaten, über die die Einwahl erfolgt, zugesandt. Ein PC/ Laptop oder ein mobiles Endgerät ist für die Teilnahme an der Veranstaltung ausreichend, es bedarf keiner Installation von Programmen. Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des Landkreis Göppingen.

Klimahaus gesucht! Landkreis prämiert energieeffiziente Gebäude

Mit dem Gütesiegel „Klimahaus Baden-Württemberg“ zeichnet der Landkreis Esslingen in diesem Jahr erstmals Wohngebäude aus, die nach bestimmten energetischen Standards gebaut oder renoviert wurden. Ein Schild macht das Haus künftig auf einen Blick als Klimahaus erkennbar. Seit 2015 gibt es in Baden-Württemberg die spezielle Hausnummer für energiesparende Eigenheime. Entwickelt hat das Gütesiegel die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW), die Schirmherrschaft hat das Landesumweltministerium übernommen. Bisher tragen im Land bereits rund 190 Wohngebäude das Landessiegel.
Ausgezeichnet werden können Wohngebäude im Landkreis Esslingen, die die Mindestanforderungen an energieeffiziente Sanierung oder Neubau erfüllen. Die energetischen Mindestanforderungen sind im Neubau das KfW-Effizienzhaus 70, mit Bauantrag ab 1. Januar 2016 das KfW-Effizienzhaus 55. Bei Sanierungen ist mindestens das KfW-Effizienzhaus 100 oder das KfW-Effizienzhaus Denkmal nachzuweisen, jeweils auf Grundlage der geltenden Energieeinsparverordnung oder des Gebäudeenergiegesetzes. Alle Bürgerinnen und Bürger, Wohnbaugesellschaften, Architekten und Energieberater mit Projekten im Landkreis Esslingen können mitmachen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Teilnahmebogen ist unter Landkreis Esslingen - Klimahaus Baden-Württemberg (landkreis-esslingen.de) zu finden und kann digital ausgefüllt und dann ausgedruckt werden. Das Formular muss unterschrieben werden und wird dann zusammen mit einem Nachweis für den energetischen Standard des Gebäudes (zum Beispiel Energiebedarfsausweis) per Mail oder Post an die Stabsstelle Klimaschutz im Landratsamt geschickt. Weitere Information gibt die Klimaschutzmanagerin Dr. Christine Griebel, unter Telefon: 0711/3902-43962 oder per E-Mail: griebel.christine@lra-es.de.

Informationsveranstaltung zur Batteriespeicherförderung für Photovoltaik-Anlagen

Die neutrale, virtuelle und kostenfreie Informationsveranstaltung „Batteriespeicherförderung für Photovoltaik-Anlagen“ findet am 22.04.2021 von 19.00 – 20.00 Uhr statt.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Solarstrom lohnt sich! Solarkarawane - Neutrale Energieberatung für Privatpersonen und Unternehmen zum Thema Photovoltaik und Solarthermie - das Beratungsangebot ist ausgebucht!

Die Solarkarawane des Photovoltaik (PV) Netzwerks Region Stuttgart macht vom 15. bis zum 31. März 2021 in Filderstadt halt. Alle Filderstädter Bürger*innen und Unternehmen können einen kostenlosen Vorort PV-Eignungscheck mit einem neutralen Energieberater buchen, der das Ergebnis in einem Kurzbericht dokumentiert.

Anmeldung sowie Rückfragen zum Beratungsangebot ab sofort bei der Klimaschutzmanagerin der Stadt Filderstadt unter 0711-7003-676 oder per E-Mail an rkostrewa@filderstadt.de.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Das Beratungsangebot ist ausgebucht!

Ziel: klimaneutrale Verwaltung bis 2040 - Filderstadt tritt dem Klimapakt Baden-Württemberg bei

Per Gemeinderatsbeschluss vom 22. Februar 2021 unterzeichnet die Stadt Filderstadt die unterstützende Erklärung zum Klimaschutzpakt zwischen dem Land und den kommunalen Landesverbänden nach Paragraf 7 Absatz 4 Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg. Damit setzt sich die Stadt Filderstadt das Ziel, bis zum Jahr 2040 eine weitgehend klimaneutrale Verwaltung zu erreichen.

Mein Haus für die Zukunft fit machen

Die Stiftung „Zukunft Altbau“ des Landes Baden-Württemberg bietet eine unabhängige und kostenfreie Online-Infoveranstaltung zum Thema erfolgreiche Sanierung. Anmeldungen bis zum 29. März 2021. Mehr Informationen hier. (PDF, 367,7 KB)

Förderung für Wärmepumpen 2021 auf bis zu 50 Prozent gestiegen

Die Förderung für effiziente Wärmepumpen wurde im Januar 2021 noch einmal erhöht. Wer bei einem Ölkesseltausch eine Wärmepumpe einbaut und den seit Jahresbeginn gültigen iSFP-Bonus nutzt, erhält vom Staat nicht mehr wie bisher 45 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, sondern 50 Prozent. Den iSFP-Bonus können Eigentümer in Anspruch nehmen, wenn sie eine geförderte Gebäudeenergieberatung mit einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) für Wohngebäude durchführen lassen oder bereits einen vom Bund geförderten Sanierungsfahrplan vorliegen haben und eine Maßnahme daraus realisieren. Neu ist zudem: Die Förderung gilt jetzt auch für den Austausch von Heizungen, die älter sind als 30 Jahre.

Neutrale Informationen gibt es auch kostenfrei am Beratungstelefon von Zukunft Altbau unter 08000 12 33 33 oder per E-Mail an beratungstelefon@zukunftaltbau.de.

Die Stiftung Zukunft Altbau wird vom Landesumweltministerium Baden-Württemberg gefördert.

Mehr Infos zur Förderung und der Funktionsweise von Wärmepumpen gibt es hier.

Filderstädter Thermografie-Paket

Die Stadt Filderstadt fördert im Januar und Februar 2021 Thermografie-Außenaufnahmen inklusive einer Sanierungsberatung für Filderstädter Hausbesitzer. Das Thermografie-Paket ist für 149€/Objekt erhältlich und auf 40 Objekte begrenzt.

Teilnahmebedingungen:

  • gültig für Ein- oder Zweifamilienhäuser auf der Gemarkung der Stadt Filderstadt
  • beinhaltet Thermografie-Außenaufnahmen von allen zugänglichen Gebäudeseiten sowie deren schriftliche Auswertung.
  • beinhaltet eine der Thermografie-Auswertung anschließende „Vor Ort“-Energieberatung mit wertvollen Sanierungstipps rund um Ihr Gebäude, sowie deren schriftliche Zusammenfassung.

Für Fragen rund um das Thermografie-Paket sowie zur Anmeldung steht Ihnen die Klimaschutzmanagerin zur Verfügung unter 0711-7003 676 oder umweltschutz@filderstadt.de. Die Teilnahme wird nach Datum des Anmeldungseingangs vergeben. Es wird eine Warteliste geführt.

Mit der telefonischen oder E-Mail Anmeldung bekunden Sie Ihr Interesse, an der Aktion teilzunehmen. Die Informationen zum Ablauf der Aktion, die verbindliche Teilnahmevereinbarung für Sie zum Ausfüllen, das Merkblatt „Checkliste Gebäudethermografie“ sowie die Information zum Datenschutz werden Ihnen nach Ihrer telefonischen oder E-Mail Anmeldung zugeschickt.

Thermografie-Aktion hat begonnen

Am 21. Januar 2021 wurden die ersten Teilnehmer-Häuser vom Thermografen aufgenommen. Insgesamt haben sich 26 Filderstädter für das Thermografie-Paket angemeldet. 

Foto: Dr. Renate Kostrewa

Diplom-Ingenieur Stephan Bachmann bei der Thermografie-Aufnahme eines Reihenhauses in Bernhausen.

Förderung privater E-Auto-Ladestationen

Ab dem 24. November 2020 fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) private Ladestationen zum Aufladen von Elektroautos. Der Zuschuss pro Ladepunkt kann bis zu 900€ betragen. Voraussetzung ist, dass die Ladestation ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien nutzt. Weitere Informationen unter: Andere Förderungen

Bäume pflanzen - für Ökologie und Klimaschutz!

Auszubildende pflanzen im Rahmen eines Klimaworkshops neue Bäume
Obstbaumpflanzung am 27. Oktober 2020 am Obstlehrpfad in Bonlanden Foto: Claudia Arold

Am Dienstag, den 27.10.2020 pflanzten die Azubis der Stadt Filderstadt insgesamt 16 Obstbäume in Plattenhardt und Bonlanden.

Aktuelle Förderprogramme der Kreditanstalt zum Wiederaufbau (KfW) unterstützen die verbesserte Energieeffizienz eines Gebäudes:

  • Zuschuss Haustüre im KfW-Programm 430
  • Zuschuss für mehr Einbruchschutz im KfW-Programm 455
  • Zinsgünstiger Kredit für Haustürerneuerung im KfW-Programm 152
  • Förderung energetische Einzelmaßnahmen wie neue Fenster und neue Dachfenster im KfW Programm 152

Weitere Informationen hier.

Dämmen, Sanieren, Erneuerbare Energien im Alt- oder Neubau

Derzeit gibt es attraktive Förderprogramme für Alt- und Neubau-Maßnahmen, die durch die BAFA oder KfW gefördert werden. Im Altbau in Höhe von bis zu

  • 45 Prozent für den Austausch der Ölheizung durch regenerative Heizsysteme
  • 35 Prozent für den Ersatz der Gasheizung durch erneuerbare Energien, zum Beispiel Wärmepumpe oder Holzpellet-Kessel
  • 30 Prozent für eine neue Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien
  • 20 Prozent für effektive Dämmmaßnahmen

Im Neubau in Höhe von bis zu

  • 35 Prozent für Wärmepumpen, Biomasseheizung, EE-Hybridsysteme oder Brennwerttechnik oder Biomassetechnik mit Partikelabscheidung
  • 30 Prozent auf Solarthermie

Weitere Informationen hier.

Kontakt

Umweltschutzreferat
Uhlbergstraße 33
70794 Filderstadt
Telefon 0711 7003-648
Fax 0711 7003-7793
Frau Dr. Kostrewa

Klimaschutzmanagerin

Telefon 0711 7003-676
Fax 0711 7003-7793