Startseite   -  Tourismus erleben   -  Museen in Filderstadt   -  Serigrafie-Museum Filderstadt

Serigrafie-Museum Filderstadt

Ausstellungsplakat

Eröffnungsausstellung von 22. Mai bis 14. August 2022

 Es ist soweit: im Mai 2022 wird das Serigrafie-Museum Filderstadt eröffnet. Ein Fabrikgebäude im Ortsteil Plattenhardt beherbergt das Museum, in welchem faszinierende Einblicke in Geschichte und Gegenwart des künstlerischen Siebdrucks zu sehen sind.
Herzstück sind wesentliche Teile aus der Sammlung des im gleichen Gebäude ansässigen Siebdruck-Unternehmens Domberger. 2009 hatte das Land Baden-Württemberg diese Sammlung erworben und der Stadt Filderstadt als Leihgabe zur Verfügung gestellt.
Luitpold Domberger und sein Sohn Michael Domberger haben die Entwicklung des künstlerischen Siebdrucks und seine technischen Möglichkeiten maßgeblich vorangetrieben. Zu den zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern, die mit ihnen zusammengearbeitet haben, gehören unter anderem Willi Baumeister, Josef Albers, Chryssa, Richard Estes oder Keith Haring.
 
Die Eröffnungsschau führt zu den Anfängen des künstlerischen Siebdrucks im Deutschland. Ältere amerikanische Serigrafien gaben in den frühen 1950er Jahren den entscheidenden Impuls für eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem Stuttgarter Akademieprofessor Willi Baumeister und Luitpold Domberger. Mit anfangs einfachsten Mitteln setzten sie die in Deutschland neue Technik ein; handwerkliche und künstlerische Erfindungsgabe ergänzten sich.
Eine großformatige Serigrafie des amerikanischen Künstlers Richard Estes führt vor Augen, was 1988 möglich war. Nicht weniger als 212 Farben mit je eigenen Druckvorgängen waren nötig, um den fotorealistischen Eindruck von „D-Train“ zur Wirkung zu bringen. Die Besonderheit der Ausstellung: auch das vorhandene Sieb ist zu sehen. Es lässt das Gespür für technische Innovation ebenso ahnen wie den Anspruch, alle Möglichkeiten des künstlerischen Siebdrucks auszuloten.
Zu sehen ist eine Mappe der experimentellen sowjetischen Künstlergruppe „Bewegung“, die zwischen 1962 und 1977 bestand. In erstaunlichen Rauminstallationen und Performances machten sie auf sich aufmerksam. Neben Arbeiten von einzelnen Gruppenmitgliedern sind zwei Serigrafien auch in kollektiver Autorenschaft entstanden und zeigen, wie die individuellen Motive in der gleichen Komposition zusammenfinden.
Das Serigrafie-Museum wird immer auch zeitgenössische Kunst zeigen, die neu für die jeweilige Ausstellung entsteht. Am Ende der Schau führt das Künstlerkollektiv Klub7 eindrucksvoll vor Augen, welche Möglichkeiten das Arbeiten in verschiedenen Schichten birgt – egal ob das mit den Mitteln des künstlerischen Siebdrucks geschieht oder mit anderen Ausdrucksformen. Seit 1998 arbeiten die sechs aus Halle und Berlin collagehaft im Mit- und Nebeneinander zusammen und haben sich nicht nur in Kreisen der Street Art einen Namen gemacht. Für Filderstadt entsteht eine größere Wandgestaltung und eine gemeinsam komponierte Serigrafie.
 
Die Eröffnungsschau leitet einen Ausstellungsreigen ein, der in viermonatigem Wechsel wesentliche Aspekte der bestehenden Sammlung mit museumspädagogischer Arbeit und zeitgenössischen Positionen verbinden wird. Man darf gespannt sein.

Text: Dr. Johannes Stahl, 2022

Das Gestaltungsbild des Serigrafie-Museums: Studenten*innen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg erarbeiteten in Form eines Wettbewerbes den Öffentlichkeitsauftritt des neuen Museums. Unter Leitung von Professorin Andrea Hennig, Studiengang Mediendesign, konzipierten zahlreichen Studierendenteams anhand einer komplexen Aufgabenstellung eine kulturelle Identität  und ein Corporate Design für das Serigrafie-Museum Filderstadt. Aus einer Auswahl an durchgängig  hochkarätigen "Brandbooks" nominierte die Jury vier Preisträgerteams. Samira Kuhr und Anton Braun, Studierende im 5. Semester Mediendesign, wurden für ihre Präsentation "Punkte-Schablone"  anhand eines spezifizierten Kriterienbogens von der Jury mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Stadtverwaltung Filderstadt bedankt sich bei allen teilnehmenden Studierenden und ganz besonders bei Professorin Hennig für die professionelle und qualitätsvolle Durchführung.

Mitwirkende:
Idee, Konzept und Texte : Dr. Johannes Stahl ( Siegburg )
Schauwerkstatt : mit freundlicher Beratung  von Guido Lengwiler ( CH );
Reproduktionen  von Willi Baumeister mit freundlicher Genehmigung des Willi Baumeister Archivs ( Stuttgart )
Restauratorische Betreuung : Annette Kessler ( Stuttgart )
Fotografien : Volker Naumann ( Schönaich ) und Dirk Kittelberger ( Rutesheim )
Designkonzeption Punkte-Schablone : Samira Kuhr und Anton Braun, 2021 im Studiengang Mediendesign, unter der Leitung von Prof. Dipl. Des. Andrea Hennig, Duale Hochschule Baden-Württemberg ( Ravensburg )
Designbüro : Studio Erika ( Kempten ): Stephanie Müller, Florian Karrer und Julia Raschke
Kommunikation: Goldbeck-Hörz Public Relations GmbH ( Leinfelden-Echterdingen )

Exponate :
Leihgaben des Landes Baden-Württemberg aus dem Bestand der Sammlung Domberger - Eine Siebdrucksammlung des Landes Baden-Württemberg ( Filderstadt ),
Leihgaben von Dr. Johannes Stahl (Siegburg)
Leihgaben von Guido Lengwiler ( CH )
Werke von Klub7 ( Berlin und Halle )
und aus dem Kunstbesitz der Stadt Filderstadt

Kontakt

Serigrafie-Museum Filderstadt
Uhlbergstraße 36-40
70794 Filderstadt

Telefon: 0711/70701975
E-Mail: Serigrafie-Museum@Filderstadt.de

Öffnungszeiten ab 22. Mai 2022
Donnerstag bis Samstag 10 - 19 Uhr
Sonntag 10 - 17 Uhr

Für Ihre Anreise:

Die Bushaltestellen „Plattenhardt Rathaus“ befinden sich in unmittelbarer Nähe des Gebäudes.
Fahrräder können Sie hinten im Hof, an den Garagen vorbei, hinter der Kette abstellen

Parken ist sehr schwierig und nicht direkt am Gebäude möglich.
Sie finden kostenlose Parkplätze mit Parkscheibe
entlang der Uhlbergstraße,
am Rathaus Plattenhardt in der Uhlbergstraße,
am Parkplatz Friedhof in der Saarstraße
sowie an der Volkshochschule Schulstraße 13/1 und Kunstschule Schulstraße 13.

Barrierefreiheit:
Ist leider nicht gegeben. Der Ausstellungsraum  befindet sich im 2. Stock und ist nur über Treppen zu erreichen.