Startseite   -  Wirtschaft fördern

Aktuelles aus Wirtschaft und Marketing

Hinweis: Folgende Informationen wurden nach bestem Wissen recherchiert. Für externe Inhalte kann die Stadt jedoch keine Gewähr übernehmen.

Corona-Hilfsmaßnahmen für Unternehmen

Überblick über die Hilfsmaßnahmen des Bundes und des Landes BW

1.  Aktuelle Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums zur Überbrückungshilfe, zu Sonderregelungen beim Kurzarbeitergeld, Steuerliche Hilfsmaßnahmen zur Verbesserung der Liquidität bei Unternehmen, Kredite und Bürgschaften für Unternehmen, Unterstützungspakete für Start-Ups und vieles mehr finden Sie unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/coronahilfe.html

2. Aktuelle Informationen des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg zu Förderprogrammen (Überbrückungshilfe, Stabilisierungshilfe), zu Rechtsverordnungen und die aktuellen Meldungen finden Sie unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Aktuelle Neuerungen der Hilfsmaßnahmen

Die November- und Dezemberhilfe


Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen viele Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen direkt oder indirekt durch angeordnete Schließungen. Die Bundesregierung unterstützt deshalb alle diese Betroffenen mit einer „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“, der sogenannten November- und Dezemberhilfe. Alle diese Betroffenen erhalten schnell und unbürokratisch Hilfe in Form von Zuschüssen. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent des jeweiligen durchschnittlichen Umsatzes im November sowie im Dezember 2019, tageweise anteilig für die Dauer der Corona-bedingten Schließungen. Soloselbständige können als Vergleichsumsatz alternativ den durchschnittlichen Monatsumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen.

Anträge auf Novemberhilfe können bis zum 31.01.2021 gestellt werden.
Anträge auf Dezemberhilfe können bis zum 31.03.2021 gestellt werden.

Die Antragstellung erfolgt über die IT -Plattform der Überbrückungshilfe (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de). Der Antrag wird über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder andere Dritte erfolgen. Soloselbstständige, die nicht mehr als 5.000 Euro Förderung beantragen, können die Anträge mit ihrem ELSTER-Zertifikat direkt stellen.
Weitere Informationen finden Sie auch auf der FAQ-Seite des Bundesfinanzministeriums.

Die Überbrückungshilfen II und III

Anträge für die Überbrückungshilfe II können derzeit gestellt werden - die Überbrückungshilfe III startet demnächst

Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für diesen Zeitraum können bis 31. Januar 2021 gestellt werden. Die Überbrückungshilfe unterstützt Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler, die besonders stark von der Corona-Krise betroffen sind. Dabei handelt es sich um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Die Überbrückungshilfe III wird bis Ende Juni 2021 verlängert. Statt bislang maximal 50.000 Euro pro Monat beträgt die neue Förderhöchstsumme bei der Überbrückungshilfe III bis zu 200.000 Euro pro Monat.
"Neustarthilfe" für Soloselbständige als Instrument der Überbrückungshilfe III: Diese unterstützt Soloselbständige mit einer einmaligen Betriebskostenpauschale von bis zu 5000 Euro. Da Soloselbständige meist geringe Fixkosten aufweisen und daher von der Überbrückungshilfe bisher wenig profitierten, können sie alternativ zum Einzelnachweis der Fixkosten künftig eine einmalige Betriebskostenpauschale in Höhe von 25 Prozent des Vergleichsumsatzes in Ansatz bringen, maximal 5000 Euro. Unternehmen der Veranstaltungs- und Kulturbranche können zudem für den Zeitraum März bis Dezember 2020 Ausfallkosten geltend machen.

Weitere Informationen zur Überbrückungshilfe II und III finden Sie unter: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Weitere Corona-Informationen für Unternehmen

1. Ratgeberseite der IHK Region Stuttgart
Mit Informationen für Unternehmen, unter anderem zu Überbrückungshilfen, zum Tilgungszuschuss, zur Ausbildung sowie zu vielen weiteren Themen und mit einer Übersicht über Informationsquellen sowie mit der IHK-Corona-Hotline
https://www.stuttgart.ihk24.de/coronavirus-informationen-unternehmen

2. Ratgeberseite der Handwerkskammer Region Stuttgart
Mit Informationen für Unternehmen, unter anderem zur Ausbildungsprämie
https://www.hwk-stuttgart.de/

3. Ratgeberseite des DEHOGA Bundesverbands mit Informationen für Unternehmen
https://www.dehoga-bundesverband.de/

4. Ratgeberseite der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart
Mit einer Übersicht aktueller Unterstützungsangebote und Fördermaßnahmen für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler  
https://wrs.region-stuttgart.de/informationen-zu-corona.html

Allgemeine Informationen

Förderprogramm „Digitalisierungsprämie Plus“

Mit der Digitalisierungsprämie Plus werden Digitalisierungsprojekte sowie Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gefördert. Mit verbesserten Konditionen, einem erweiterten Kreis der Antragsberechtigten sowie förderfähigen Vorhaben kann mit der Digitalisierungsprämie Plus ein noch stärkerer Schwerpunkt auf die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungs- und Prozesskette gelegt werden. Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie unter www.wirtschaft-digital-bw.de/service/digitalisierungspraemie-plus

ACHTUNG: Ende der Antragspause für die Darlehensvariante der Digitalisierungsprämie Plus. Antragstellung nun wieder möglich!

Kooperationsbörse für Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) bietet unter https://b2b.region-stuttgart.de/ eine Kooperationsbörse an, auf der Unternehmen mögliche Leistungsangebote posten, gleichzeitig aber auch nach Unterstützungen und Erleichterungen ihrer Arbeit suchen können. Damit sollen Unternehmen zusammengebracht werden, die aufgrund der Corona-Pandemie Produkte und Dienstleistungen anbieten oder suchen.

Aufruf an Firmen mit Kompetenzen zur Lösung der medizinisch-technischen Probleme

Viele Unternehmen sind daran beteiligt. Sie setzen ihr Know-how und ihre Produktionskapazitäten ein, um Beatmungsgeräte, Atemmasken oder Filter herzustellen. Falls Sie Möglichkeiten sehen, zur Eindämmung des Corona-Virus mit Ihrem Wissen, Ihren Ressourcen oder Ihren Maschinen beizutragen, zögern Sie nicht, sich unter https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/Corona-Kooperationsboerse zu melden.

Neuer Gewerbeverein in Filderstadt

DGHI Filderstadt e.V. - Dienstleistung Gewerbe Handel Industrie Filderstadt
Geschäftsstelle Bonländer Hauptstraße 72, 70794 Filderstadt
www.dghi-filderstadt.com



Wirtschaftsförderung

Ziel ist es, bereits existierende Wirtschaftsunternehmen am Standort zu halten und zu fördern ebenso wie neue Wirtschaftszweige zu öffnen. Hier finden Sie auch Informationen falls Sie selbst daran interessiert sind ein Unternehmen zu gründen.
Mehr zur Wirtschaftsförderung

Branchenbuch

Sie suchen eine Autowerkstatt, einen Klempner, einen Frisör oder ein Kosmetikstudio in Filderstadt? Im Branchenbuch werden Sie garantiert fündig. Gewerbetreibende können ihren Betrieb hier auch selbst eintragen.
Zum Branchenbuch

Stadtmarketing

Ein kleines Wort hinter dem einiges steckt, wie zum Beispiel die Vermarktung der Stadt als starker Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität. Mehr erfahren Sie in unserem Flyer oder auf unserer  Entdeckungstour.
Mehr zum Stadtmarketing

Veranstaltungen