Integrationsbeauftragte

Hauptaufgaben der Integrationsbeauftragten*

  • Entwicklung und Fortführung eines kommunalen Konzeptes, das Vielfalt und Chancengerechtigkeit als Querschnittsthema erfasst.
  • Zentrale Anlauf-, Beratungs- und Koordinierungsstelle für (institutionelle) Akteur*innen innerhalb und außerhalb der Verwaltung bei integrationspolitischen Fragestellungen.
  • Zentrale Anlaufstelle für Migrantenselbstorganisationen.
  • Ausbau des Netzwerkes der in der Gestaltung des vielfältigen und chancengerechten Miteinanders tätigen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Akteur*innen.
  • Herstellung von Transparenz über bestehende Angebote, Projekte, Maßnahmen, Akteur*innen und Strukturen in diesem Bereich.
  • Initiierung und Entwicklung von Angeboten und Projekten, die die chancengerechte Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in allen gesellschaftlichen Bereichen in den Blick nehmen.
  • Förderung der interkulturellen/diskriminierungskritischen Öffnung und Orientierung der Verwaltung, von (Bildungs- und Kultur-) Einrichtungen, Verbänden, Vereinen und Organisationen sowie der Wirtschaft.
  • Geschäftsführung des Forums Interkulturelles Miteinander (FIM).
  • Förderung des interkulturellen und interreligiösen Dialogs.
  • Durchführung von Informations- und Vernetzungsveranstaltungen.
  • Jährliche Berichtserstattung in den zuständigen Gremien.
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Die Stelle der Integrationsbeauftragten wird über die Verwaltungsvorschrift (VwV) Integrationsbeauftragte des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert und trägt somit diesen Namen. Die oben aufgeführten Aufgaben ergeben sich zum Großteil aus dieser VwV.

Kontakt

Integration, Migration und Soziales
Martinstraße 5
70794 Filderstadt
Telefon 0711 7003-427
Fax 0711 7003-7427

Öffnungszeiten

Frau Kuzmenko
Telefon 0711 7003-415
Fax 0711 7003-7415
Aufgaben

Integrationsbeauftragte