Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Jugendgemeinderat
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
E-Mail

Öffnungszeiten

Frau Völlm
Telefon (07 11) 70 03-2 26
Fax (07 11) 70 03-73 77

Links

Jugendgemeinderat Filderstadt
Dachverband der Jugendgemeinderäte BW

Der aktuelle Newsletter des Dachverbandes (13,275 MB)

Jugendgemeinderat Filderstadt 2018/2019

Foto Jugendgemeinderat - Gruppenbild mit den Mitgliedern

Der Jugendgemeinderat wurde im Oktober 1987 gegründet.

Er stellte in der politischen Landschaft Baden-Württembergs, wahrscheinlich sogar bundesweit, eine Besonderheit dar - er war die erste Jugendvertretung, die von den Wahlberechtigten direkt in Urwahl gewählt wurde.

Die Mitglieder des Jugendgemeinderates 2018 bis 2019

Zusätzliche Informationen zum Thema Jugendgemeinderat  gibt es bei Wikipedia

Die Initiative für die Einrichtung eines Jugendparlaments kam aus der Mitte des Gemeinderats. Die Stadtverwaltung entwickelte gemeinsam mit den Mitgliedern des Gemeinderats die neue Form der Beteiligung von Jugendlichen - das "Filderstädter Modell" des Jugendgemeinderats.
 
Die vom Gemeinderat am 24. Juni 1987 einstimmig beschlossenen Eckpunkte zur Gründung des Jugendgemeinderats (JGR) haben bis heute Gültigkeit: 

  • Aufgabe des Jugendgemeinderats ist, in allen die Jugend betreffenden Angelegenheiten mitzuwirken und zum Teil mitzubestimmen.
  • Die zu behandelnden Themen sollen grundsätzlich aus den Reihen des Jugendgemeinderats kommen.
    Aktuelle Themen können von der Verwaltung eingebracht werden.
  • Die Beschlüsse des JGR gelten als Vorschläge für Gemeinderat und Verwaltung und werden dort je nach Zuständigkeit behandelt.
  • Wählbar und wahlberechtigt sind alle Jugendlichen zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr, unabhängig von der Staatsangehörigkeit.
  • Der Jugendgemeinderat hat 20 Mitglieder.
  • Die Amtszeit beträgt 2 Jahre.
  • Der Oberbürgermeister übernimmt die Sitzungsleitung.

Die Jugendlichen sollten weder in vorgegebene Strukturen gezwängt werden noch sich einem übertriebenen Formalismus unterwerfen müssen.

Die Jungparlamentarier hatten die Chance, sich selbst eine Struktur zu geben und haben die Möglichkeit, diese den Erfordernissen anzupassen.

Gegen Ende der ersten Amtszeit haben die Jugendgemeinderäte sich selbst eine Geschäftsordnung erarbeitet, die bis heute Gültigkeit hat.